Kegeln: SSV 1952 Torgau  -  KSV Engelsdorf II

1. Bezirksliga Senioren

SSV 1952 Torgau  -  KSV Engelsdorf II     (3225)     5     -     3     (2920)

Nach dem ersten Punktgewinn im Auswärtsspiel bei Fortuna Leipzig, in der Bezirksliga Senioren, wollte die SSS-Senioren auch im Heimspiel gegen den KSV Engeldorf II Punkten.

Mit einer guten, geschlossenen Mannschaftsleistung wurde das Vorhaben in die Tat umgesetzt. Als Starterpaar von Torgau gingen Peter Reichard und Wilfried Hantke in die Bahnen.  Peter machte wie im letzten Heimspiel seine Sache gut, gewann alle Bahnen und holte mit 540 – 419 Kegel den ersten MP. Wilfried musste die ersten beiden Bahnen abgeben. Die zwei folgenden gewann er, trotzdem MP für Engelsdorf, da Wilfried auf 515 und sein Gegner auf 531 Kegel kamen.  Mit einem Stand von 1 :1 nach MP, jedoch einer Führung von 105 Holtz in der Gesamtkegelzahl für Torgau, spielten nun im Mittelpaar Walter Haase und Peter Steinberger. Walter machte wie Peter ein gutes Spiel, gewann drei Bahnen und bekam mit 549 – 508 Holz den zweiten MP zugesprochen. Peter St. gewann eine Bahn  und spielte ein unentschieden bei insgesamt 530 – 536 Holz. Dies reichte leider nicht zum MP, dieser ging an Engelsdorf. Vor dem Schlussdurchgang stand es 2:2 nach MP, Torgau  konnte aber den Vorsprung in der Gesamtkegelzahl auf 140 Holz ausbauen. Torsten Spinn und Lars Günther waren als Schlusspaar für den SSV im Einsatz.  

Torsten gewann zwar die Bahnen drei und vier, da aber sein Kontrahent mit 515 -505 Holz das Spiel gewann, ging der MP zu den Gästen. Lars machte von Anfang an ein konzentriertes und sehr gutes Spiel. Er ließ seinem Gegner keine Chance,  gewann alle Bahnen und holte mit dem Tagesbestwert von sehr guten 586 Holz – 411 Holz den dritten MP für Torgau.

Da die Torgauer Senioren in der Gesamtkegelzahl deutlich mit 305 Holz führten (3225 – 2920), bekamen sie die zwei letzten MP zugesprochen und der erhoffte Heimsieg mit 5:3 MP  stand fest.

Ergebnisse:
Olympia Leipzig  -  Fortuna Leipzig     1 : 7
SSV Torgau  -  KSV Engelsdorf II     5 : 3
Stauchitz  -  Taucha II     7 : 1
Seelingstädt  -  Eilenburg     3 : 5

Tabelle:

  1. SV Stauchitz 47     12 : 2     41 MP
  2. SV Fortuna Leipzig 02     9 : 3     32
  3. KV Eilenburg     8 : 4     29
  4. SV Seelingstädt     8 : 6     29
  5. KSV Engelsdorf     4 : 8     22
  6. KSV Blau Gelb Taucha II     4 : 8     20
  7. BSG Chemie Leipzig     4 : 8     20
  8. SG Olympia 1896 Leipzig     4 : 8     16
  9. SSV 1952 Torgau      3 : 9     15

Kegeln: SG Olympia 1896 Leipzig  -  SSV 1952 Torgau

1. Bezirksliga Herren Staffel 2

SG Olympia 1896 Leipzig  -  SSV 1952 Torgau     (3138)     3     -     5     (3233)

Zum Rückrundenauftakt in der 1. Bezirksliga Herren Staffel 2 reiste die SSV-Mannschaft zu Olympia Leipzig. Das Hinspiel in Torgau hatte des SSV-Team souverän mit 7:1 gewonnen.

Nun wollte man in der Fremde auch die Punkte holen, um die Tabellenführung weiter zu behaupten. Es wurde ein sehr spannendes Spiel, welches auf den letzten Würfen zu Gunsten von Torgau entschieden wurde.

Das Starterpaar der Torgauer bildeten Max Kolbe und Tobias Hanke. Max konnte in seinem Spiel voll überzeugen, drei Bahnen gewinnen und mit den Tagesbestwert von 570 – 548 Holz den ersten MP erspielen. Tobias machte es Max gleich, auch er konnte überzeugen, drei Bahnen gewinnen und mit 557 – 478 Holz den zweiten MP erspielen. Der Gegner von Tobias wurde nach der ersten Bahn ausgewechselt. Mit einem Vorsprung von 2 : 0 MP und 101 Holz in der Gesamtkegelzahl für den SSV gingen Christian Olejnik und Uwe Langbein als Mittelpaar in die Bahnen. Christian gewann zwei Bahnen, musste aber mit 503 – 508 Holz den MP abgeben. Uwe konnte nur eine Bahn gewinnen. Dies nutzte sein Kontrahent aus, welcher mit 532 zu 529 den nächsten MP für Leipzig bekam.  Damit stand es vor dem letzten Durchgang 2 : 2 nach MP, Torgau führte aber immer noch in der Gesamtkegelzahl mit 93 Holz. Sohn Stefan und Vater  Mario Holike bildeten das Schlusspaar der Gäste. Stefan gewann zwei Bahnen und kam dabei auf 526 – 522 Holz für seinen Gegner, was den Dritten MP für Torgau bedeutete. Mario konnte leider nur die dritte Bahn gewinnen, auf der vierten Bahn fehlten ihm 3 Holz zum Bahn gewinnen, so dass sein Gegner mit 550 – 548 Holz den dritten MP für Leipzig erkämpfte. Da die Torgauer aber in der Gesamtkegelzahl mit 95 Holz führten, bekamen sie die zwei letzten MP zugesprochen. Mit dem erhofften Auswärtssieg von 5 : 3 MP untermauerte die SSV-Mannschaft die Tabellenführung.   

Ergebnisse:
Rochlitz  -  Brandis     11.12.2022
Olympia Leipzig  -  SSV Torgau     3 : 5
Sprotta II  - Leipzig 1910 II      4 : 4

Tabelle:

  1. SSV 1952 Torgau     10 : 2     33 MP
  2. BSC- Motor Rochlitz     6 : 4     26
  3. TSV Rot Weiß Brandis     6 : 4     22
  4. SV Eintracht Sprotta II     6 : 6     21
  5. SG Olympia 1896 Leipzig     4 : 8     17
  6. SV Leipzig 1910 II     2 : 10     17

Kegeln: SV Fortuna Leipzig 02 - SSV 1952 Torgau

1.Bezirksliga Frauen

SV Fortuna Leipzig 02 - SSV 1952 Torgau     (2626)     7     -     0     (2449)

Die 1. Damenmannschaft vom SSV 1952 Torgau reiste am 3. Spieltag der 1. Bezirksliga Frauen  nach Leipzig, zum SV Fortuna Leipzig. Auf der nicht einfach zu spielenden Bahn bei Fortuna hatten die SSV -Damen so ihre Mühe mit den Bahnverhältnissen. Dies zeigte sich schon im Starterpaar, was mit Kerstin Lade und Jessica Günther gegen Nicole Sauer und Katrin Apfeld besetzt war. Kerstin konnte nur die letzte Bahn gewinnen und musste mit 450 – 517 Kegel den MP an Leipzig abgeben. Jessica erging es ähnlich. Auch sie gewann nur die letzte Bahn und mit 500 – 528 Kegel ging auch dieser MP an den Gastgeber. Dieser führte nun mit 2 : 0 MP und lag auch in der Gesamtkegelzahl mit 95 Kegel in Führung. Anika Günther und Silvana Ochelka bildeten das Mittelpaar vom SSV gegen Dörrlamm, Josephine und Brandt, Schirin. Anika konnte nur die zweite Bahn gewinnen. Alle anderen Bahnen holte sich ihre Gegnerin, welche mit 505 – 484 Kegel den dritten MP für Leipzig erspielte. Silvana hatte an diesem Tag gegen die Beste von Leipzig nicht viel dagegen zu setzen. Sie verlor die ersten beiden Bahnen und musste ab der 61. Kugel, wegen Verletzung,  gegen Heike Stiebritz von der 2. Mannschaft ausgewechselt werden. Heike versuchte ihr Bestes, konnte aber leider auch keine Bahn gewinnen. Die Kombination Ochelka/Stiebritz kam auf 492 Kegel gegenüber guten 539 Kegel für Brandt, was den vierten MP für Leipzig bedeutete. Der Rückstand der Torgauerinnen in der Gesamtkegelzahl hatte sich nun auf 133 Kegel erhöht. Lisa Marie Langrock spielte im letzten Durchgang für den SSV gegen Elke Bock. Lisa konnte nur die zweite Bahn gewinnen. Dies nutzte ihre Gegnerin aus, gewann das Duell mit 537 – 523 Kegel und holte den fünften MP für den Gastgeber. Dieser bekam auch die letzten zwei MP zugesprochen, da sie in der Gesamtkegelzahl deutlich mit 2626 zu 2449 führten. Damit war eine eindeutige Auswärtsniederlage der SSV-Damen besiegelt. 

 

Ergebnisse:
Nerchau  -  Brandis     4 : 3
Markranstädt  -  Leipzig 1910     5 : 2
Fortuna Leipzig  -  SSV Torgau     7 : 0

 

Tabelle:
1. TSV Rot Weiß Brandis     8 : 2     24 MP
2. Hohnstädter SV II     6 : 2     20
3. Nerchauer SV     6 : 2     17
4. Fortuna Leipzig 02     4 : 4     13
5. SSV 1952 Torgau     4 : 6     13
6. SK 1990 Markranstädt     2 : 6     11
7. SV Leipzig 1910     0 : 8     7

 

Kegeln: SV Eintracht Sprotta II - SSV 1952 Torgau

1. Bezirksliga Herren

SV Eintracht Sprotta II  -  SSV 1952 Torgau     (3089)     0     -     8     (3331)

Am letzten Hinrunden Spieltag in der 1. Bezirksliga Herren Staffel 2  reiste die Mannschaft vom SSV 1952 Torgau nach Eilenburg, wo die Mannschaft vom SV Eintracht Sprotta II ihre  Heimspiele absolvieren.

Da den Torgauern die Eilenburger Kegelbahn keine Unbekannte ist, war man guten Mutes, zu punkten. Das dies am Ende eine eindeutige Sache für die SSVer geworden ist, war natürlich um so schöner. Im ersten Durchgang spielten für den SSV Daniel Roo und Tobias Hanke gegen Micheal Geidel und Phillip Gollasch. Daniel hatte einen guten Start und gewann die ersten beiden Bahnen mit insgesamt 301 Kegel. Die dritte Bahn ging zwar an seinen Gegner, doch auf der letzten Bahn hatte er diesen wieder im Griff und gewann auch diese. Mit sehr guten 574 – 520 Kegel holte Daniel den ersten MP. Tobias konnte auch die ersten beiden Bahnen gewinnen, verlor die dritte und gewann die vierte Bahn dann wieder. Sein Kontrahent wurde nach 44 Kegel ausgewechselt. Trotzdem holte Tobias mit 512 – 470 Kegel den zweiten MP. Damit stand es nach dem ersten Durchgang 2 : 0 für Torgau und auch in der Gesamtkegelzahl lagen die Torgauer mit 96 Kegel in Führung. Mario Holike und Uwe Langbein bildeten für die Elbestätte das Mittelpaar gegen Uwe Pfeifer und Marco Höhne. Mario lies von der ersten Kugel an seinem Gegner keine Chance. Er machte ein überzeugendes Spiel, gewann alle Bahnen und  holte mit sehr guten 599 (Tagesbestwert) – 506 Kegel den dritten MP.  Uwe konnte die erste Bahn gewinnen. Die zweite ging an seinem Gegenüber. Die dritte und vierte Bahn gewann dann Uwe wieder. Mit 518 – 509 Kegel ging auch dieser MP an Uwe bzw. den SSV. Nun stand es vor dem letzten Durchgang 4 : 0  nach MP für Torgau und die Gesamtkegelzahlführung des SSV wurde auf insgesamt 198 Kegel ausgebaut. Das Schlusspaar der Gäste , besetzt mit Stefan Holike und Jens Günther, hatte nun die Aufgabe, den großen Vorsprung an MP und Kegelzahl bis ins Ziel, gegen Birk Liebmann und Marcel Böhme,  zu halten. Stefan machte wie Vater Mario dabei ein gutes Spiel. Er gewann zwei Bahnen und konnte mit sehr guten 589 – 547 Kegel seinen MP erspielen. Jens gewann wie Stefan auch zwei Bahnen und mit etwas Glück in der Kegelzahl von 539 – 537 Kegel ging auch dieser MP nach Torgau. Damit war klar, dass auch die beiden letzten MP auf das Konto des SSV gingen, da sie mit insgesamt 3331 zu 3089 Kegel deutlich führten. Somit konnten die Mannschaft von Torgau mit einem Auswärtssieg von 8 : 0 MP glücklich und zufrieden die Heimreise antreten.

Ergebnisse:
SG Olympia Leipzig  -  BSC Motor Rochlitz     1 : 7
TSV Rot Wie 90 Brandis  -  SV Leipzig 1910 II     5 : 3
SV Eintracht Sprotta II  -  SSV 1952 Torgau     0 : 8

Tabelle:

  1. SSV 1952 Torgau     8 : 2     28 MP
  2. TSV Rot Weiß 90 Brandis     6 : 4     22
  3. SV Eintracht Sprotta II     5 : 5     17
  4. BSC Motor Rochlitz     4 : 4     18
  5. SG Olympia 1896 Leipzig II     4 : 6     14
  6. SV Leipzig 1910 II      1 : 7     13

Kegeln: SSV 1952 Torgau I  -  Nerchauer SV 90 I

1. Bezriksliga Frauen

SSV 1952 Torgau I  -  Nerchauer SV 90 I     (2474)     6     -     1     2471)

Beim Nachholspiel vom 2. Spieltag in der 1. Bezirksliga Frauen hatten die Torgauer Frauen vom SSV 1952 Heimrecht gegen die Mannschaft vom Nerchauer SV 90. Nachdem man das letzte Heimspiel sehr knapp gegen den SK Markranstädt gewinnen konnte, hatten sich die SSV-Frauen auch vorgenommen, die Punkte gegen Nerchau in Torgau zu belassen. Mit einem Handicap musste der Gast leben, Mannschaftsleiterin und Stammspielerin Silvana Ochelka viel verletzt aus und Stammspielerinn Anika Günther war privat verhindert. Trotzdem standen, nach dem Spiel, die Torgauer Frauen nicht mit leeren Händen da.

Im Starterpaar begannen für den SSV Antje Greisert und Katrin Tippmann (aus der 2. Mannschaft) gegen Ramona Arnold und Maritta Dreßler. Antje hatte ihrer Gegenspielerin, trotz großer Bemühungen, nicht viel entgegen zu setzten. Arnold gewann alle Bahnen und holte mit guten 552 Kegel – 408 Kegel für Antje den MP für die Gäste. Katrin machte ein gutes Spiel, gewann drei Bahnen und konnte mit 510 Kegel - 476 Kegel den MP für Torgau erspielen. Nach dem ersten Durchgang stand es 1 : 1 nach MP, Nerchau lag aber in der Gesamtkegelzahl mit 110 in Führung. Das Mittelpaar war für den Gastgeber mit Kerstin Lade und Jessica Günther besetzt. Ihre Gegnerinnen waren Yvonne Kramer und Diana Jurczek. Kerstin gewann die erste Bahn, musste die zweite Bahn abgeben. Danach gewann sie die restlichen zwei Bahnen und holte mit 508 Kegel – 476 Kegel den zweiten MP nach Torgau. Jessica begann gut und gewann die ersten beiden Bahnen. Auf der dritten Bahn machte sie zu viele Fehler beim Abräumen, was bedeutete, dass sie mit 3 Kegel die Bahn verlor. Die letzte Bahn konnte dann Jessica wieder gewinnen und mit insgesamt 490 Kegel - 453 Kegel den dritten MP erkämpfen. Somit stand es vor dem letzten Durchgang  3 : 1 nach MP für Torgau, aber die Gäste lagen immer noch in der Gesamtkegelzahl mit 41 Kegel in Führung. Als Schlussspielerin ging für den SSV Lisa Marie Langrock in die Bahnen. Sie spielte gegen Cindy Gläsmer. Lisa Marie gewann die erste Bahn, musste die zweite Bahn abgeben. Danach fand sie wieder zu ihrem Spiel und gewann in der Folge die Bahnen drei und vier. Mit ihrem guten Endergebnis von guten 558 Kegel /Tagesbestwert) zu 514 Kegel holte sie nicht nur den vierten MP sondern auch in der Gesamtkegelzahl wurde der Rückstand in einem Vorsprung von 3 Kegel umgewandelt. Damit bekamen die SSV Frauen die zwei letzten MP zugesprochen und der erhoffte Heimsieg mit 6 : 1 MP war perfekt. 

Tabelle:

  1. Rot Weiß Brandis     8 : 0     21 MP
  2. Hohnstädter SV I     6 : 2     20
  3. Nerchauer SV 90     4 : 2     13
  4. SSV 1952 Torgau     4 : 4     13
  5. SV Fortuna Leipzig 02     2 : 4     6
  6. SK 1990 Markranstädt     0 : 6     6
  7. SV Leipzig 1910     0 : 6     6

(Bild oben: links Nerchauer SV 90, rechts SSV 1952 Torgau e.V.)

Kegeln: SSV 1952 Torgau  -  KV Eilenburg

1. Bezirksliga Senioren

SSV 1952 Torgau  -  KV Eilenburg     (3142)     2     -     6     (3174)

Die SSV-Senioren hatten in der 1. Bezirksliga Leipzig ein Nachholspiel auf heimischer Kegelbahn, vom 3. Spieltag, am vergangenen Samstag zu absolvieren. Die Vorgabe für dieses Heimspiel war klar, die Punkte in Torgau zu belassen und den Negativtrend ( noch Null Punkte in der Tabelle) endlich ein Ende zu setzen. Das Fehlen vom bisherigen gut in die Saison gestarteten Stammspieler Lars Günther  wollte die Mannschaft kompensieren.

Doch am Ende standen die Torgauer wieder mit leeren Händen da.

Im ersten Durchgang wurden als Starterpaar für den Gastgeber Peter Reichard und Wilfried Hantke gegen Andreas Richter und Christian Münkwitz nominiert. Peter machte vom ersten Wurf an ein sehr konzentriertes Spiel, gewann dabei 3 Bahnen und  holte mit sehr guten 600 Kegel (einem Kegel unter Bahnrekord) zu guten 573 Kegel für Richter  den MP für Torgau. Die 600 Kegel waren zugleich Tagesbestwert. Im Gegensatz dazu konnte Wilfried keine Bahn gewinnen und musste mit 494 Kegel zu 529 Kegel für Münkwitz diesen MP den Gästen überlassen. Somit stand es 1 : 1 nach MP , Eilenburg führte aber in der Gesamtkegelzahl mit 8 Kegel. Im zweiten Durchgang waren für den SSV Walter Haase und Torsten Spinn an der Reihe, gegen Ralf Petzold und Volker Sieger. Walter konnte bei seinem Ergebnis von 503 Kegel zu 454 Kegel für Petzold alle Bahnen gewinnen und den zweiten MP erspielen. Torsten gewann bei seinem Spiel nur die zweite Bahn. Die dritte Bahn verlor er knapp mit 2 Holz. Er spielte zwar 531 Kegel genau wie sein Gegenüber, der MP ging aber nach Eilenburg.

Vor dem letzten Durchgang stand es nun 2:2 nach MP , jedoch führten die SSV-Senioren  mit 41 Kegel in der Gesamtkegelzahl. Im letzten Durchgang gingen für den SSV Peter Steinberger und Kurt Günther gegen Peter Spott und Peter Vogel in die Bahnen. Peter Steinberger konnte zwar zwei Bahnen gewinnen, da aber sein Kontrahent auf 527 Kegel kam zu 519 Kegel für Steinberger, ging dieser MP an die Gäste. Kurt hatte gegen einen gut aufgelegten Peter Vogel einen schweren Stand. Außer der letzten Bahn gingen alle anderen an Vogel, was bedeutete, dass Kurt mit 495 Kegel zu guten 560 Kegel für Vogel der MP ebenfalls den Eilenburgern überlassen musste. Die Gäste hatten auch aus dem Rückstand von 41 Kegel in der Gesamtkegelzahl einen Vorsprung von 32 Kegel machen können. Damit gingen die beiden letzten zu vergebenen MP nach Eilenburg. Somit verloren die SSV-Senioren ihr Heimspiel mit 2 : 6 MP.

Kegeln: KSV Blau Gelb Taucha II - SSV 1952 Torgau I

1.Bezirksliga Senioren

KSV Blau Gelb Taucha II     -     SSV 1952 Torgau I     (3067)     7     -     1     (3001)

Am vierten Spieltag mussten die SSV-Senioren in Taucha antreten,  zum zweiten Auswärtsspiel der Saison. Auf der nicht einfach zu spielenden Anlage hatten sich die Torgauer vorgenommen, ein gutes Spiel zu machen, um eventuell zu Punkten. Doch die Trauben hingen an diesem Tag für die Gäste sehr hoch, was sich auch am Ende des Spiels wieder spiegelte.

Die SSV ‘er begannen im ersten Durchgang mit Peter Steinberger und Wilfried Hantke gegen Uwe Kunze und Steffan Rübner. Peter konnte nur die dritte Bahn gewinnen und musste mit 500 Kegel zu 524 Kegel den MP an Kunze überlassen. Wilfried konnte wie Peter nur eine Bahn gewinnen. Dabei kam er auf 503 Kegel zu 505 Kegel für Rübner, welcher den zweiten MP für Taucha erspielte. Mit 2:0 MP und 26 Plus in der Gesamtkegelzahl für Taucha, wurde der zweite Durchgang begonnen. Für die Torgauer Senioren spielten Walter Haase und Kurt Günther gegen Bodo Broschel und Michael Ahrens. Walter konnte bei seinem Spiel mit 487 Kegel gegenüber 517 Kegel  auch nur eine Bahn gewinnen, was bedeutete, dass dieser  MP an Taucha ging. Kurt versuchte alles, um sein Spiel erfolgreich gestalten zu können. Leider hatte er nicht das Glück auf seiner Seite, denn er verlor bei 462 Kegel zu 489 Kegel für Ahrens alle Bahnen = MP für Taucha. Damit führte der Gastgeber mit 4:0 MP deutlich und auch in der Gesamtkegelzahl lagen sie mit 83 Kegel in Führung. Lars Günther und Torsten Spinn bildeten das Schlusspaar von Torgau gegen Erhard Dieter und Jens-Uwe Apitzsch. Lars konnte die Bahnen 2 und 3 gewinnen und dabei mit guten 555 Kegel (Tagesbestwert) den ersten MP für Torgau erspielen. Torsten verlor die ersten beiden Bahnen, gewann dann aber die nächsten zwei. Doch seine 494 Kegel reichten leider nicht zu MP, da sein Gegner 509 Kegel spielte und somit den MP auf das Konto von Taucha verbuchen konnte. Da der Gastgeber in der Gesamtkegelzahl mit 66 Kegel führte (3067 : 3001) bekamen sie auch die letzten zwei MP zugesprochen. Somit unterlagen die Torgauer Senioren deutlich  mit 7 : 1 MP .  

Ergebnisse:
Eilenburg  -  Olympia Leipzig     8 : 0
Seelingstädt  -  Chemie Leipzig     7 : 1
Taucha II  -  SSV Torgau     7 : 1
Stauchicht  -  KSV Engelsdorf II     6 : 2

Tabelle:

  1. SV Seelingstädt     8 : 0     23 MP
  2. SV Stauchitz 47     6 : 2     22
  3. SV Fortuna Leipzig 02     4 : 2     14
  4. BSG Chemie Leipzig     4 : 4     15
  5. KV Eilenburg     2 : 2     11
  6. KSV Engelsdorf II     2 : 4     11
  7. KSV Blau Gelb Taucha II     2 : 4     10
  8. SG-Olympia 1896 Leipzig     2 : 6     10
  9. SSV 1952 Torgau     0 : 6     4

Kegeln: SSV 1952 Torgau I - SK 1990 Markranstädt I

1. Bezirksliga Frauen

SSV 1952 Torgau I     -     SK 1990 Markranstädt I     (2574)     4     -     3     (2527)

Nachdem die SSV-Frauen die letzten zwei Punktspiele (Zuhause und Auswärts) nicht siegreich gestellten konnten, hatte man sich gegen den SK 1990 Markranstädt im Heimspiel fest vorgenommen, die Punkte in Torgau zu belassen. Am Ende des Spiels wurde es zwar eine knappe Angelegenheit, doch die Torgauer Frauen konnten die 2 Punkte auf ihrem Konto verbuchen.

Im Starterpaar gingen dafür Kerstin Lade und Anika Günther vom Gastgeber gegen Gabriele Schlegel und Margit Rieß in die Bahnen.  Kerstin verlor die erste Bahn deutlich. Auf der zweiten fehlten ihr 5 Kegel zum Satzpunkt. Auf der dritten Bahn wollte es in den Vollen nicht so laufen, demzufolge verlor sie diese Bahn sehr knapp mit 2 Kegel. Die letzte Bahn konnte sie gewinnen. Doch der MP ging an die Gäste, da Kerstin 506 Kegel und Schlegel 513 Kegel ins Protokoll eintragen ließen.  Anika hatte bei ihrem Spiel mehr Glück als Kerstin. Sie gewann die erste Bahn, verlor die zweite. Auf der dritten Bahn spielte sie unentschieden. Nun musste die letzte Bahn entscheiden, wer den MP zuggesprochen bekommt. Annika konnte diese Bahn gewinnen und mit 505 Kegel zu 509 Kegel den MP, trotz weniger Kegelanzahl, für Torgau erspielen.

Somit stand es nach dem 1. Durchgang 1:1 nach MP, die Gäste führten aber mit 11 Kegel Plus in der Gesamtkegelzahl.

Im zweiten Durchgang waren für den SSV Lisa Marie Langrock und Jessica Günther gegen Nora Scheinert und Alexandra Becker an der Reihe. Lisa Marie machte von Anfang an ein sehr gutes und überzeugtes Spiel. Sie lies ihre Gegnerin keine Chance, gewann alle Bahnen und holte mit 543 Kegel zu 436 Kegel für Scheinert den zweiten MP für ihre Mannschaft. Jessica hatte an diesem Tag die Beste Gästespielerinn gegen sich. Sie konnte nur die zweite Bahn gewinnen. Mit 509 Kegel für Jessica zu guten 555 Kegel für Becker ging dieser MP nach Markranstädt. Mit einem Zwischenstand von 2 : 2 MP und einer Führung des SSV mit 50 Kegel in der Gesamtkegelzahl spielte im letzten Durchgang Silvana Ochelka gegen Annett Röck. Silvana konnte die ersten beiden Bahnen gewinnen. Leider zog sich Silvana beim 56. Wurf eine Zerrung am linken Bein zu. Da keine Reservespielerin vorhanden war, spielte sie trotz Schmerzen weiter. Natürlich war das nun ein Handicap, denn ihre Gegnerin kam auf und konnte die beiden nächsten Bahnen gewinnen. Mit 511 für Silvana zu 514 Kegel für Roick ging der MP nach Markranstädt. Da Silvana bei ihrem Spiel aber nur 3 Kegel gegenüber ihrer Gegnerin eingebüßt hatte, gingen die beiden letzten MP auf das Konto der Torgauerinnen, welche in der Gesamtkegelzahl von 2574 zu 2527 führten. Somit war der ersehnte Heimsieg vom SSV-Team mit 4 : 3 MP perfekt.

Ergebnisse:
Brandis  -  Fortuna Leipzig     5 : 2
Leipzig 1910  -  Hohnstädter SV     0 : 7
SSV Torgau  -  SK Markranstädt     4 : 3

Tabelle:

  1. TSV Rot Weiß Brandis     8 : 0     21 MP
  2. Hohnstädter SV II     6 : 2     20
  3. Nerchauer SV 90     4 : 0     12
  4. SSV 1952 Torgau     2 : 4     7
  5. SV Fortuna Leipzig II     2 : 4     6
  6. SK 1910 Markranstädt     0 : 6     6
  7. SV Leipzig 1910     0 : 6     5

Kegeln: SSV 1952 Torgau I  - TSV Rot Weiß 90 Brandis I

1.Bezirksliga Herren Staffel II

SSV 1952 Torgau I     -     TSV Rot Weiß 90 Brandis I     (3299)     6     -     2     (3260)

Der TSV Rot Weiß 90 Brandis war Gast beim Heimspiel des SSV 1952 Torgau in der Kegelsportstätte „Sanssouci“.

Nachdem die SSV-Mannschaft ihr Auswärtssiel vom vergangenen Wochenende beim SV Leipzig 1910 siegreich gestallten konnte, wollte man auch im zweiten Heimspiel der Saison die Punkte in Torgau belassen. Dass dies keine einfache Aufgabe werden würden, war der Torgauer Mannschaft bewusst, da den Brandiser die Torgauer Bahn keine Unbekannte ist.

Im Starterpaar des SSV kamen Tobias Hanke und Jens Günther zum Einsatz. Sie spielten gegen Sven Heller und Jörg Nickel. Jens gewann sehr stark die erste Bahn. Danach wollte es bei ihm nicht so richtig laufen, was bedeutete, dass er die Bahnen zwei und drei abgeben musste. Mit großem Kampfgeist konnte dann Jens die letzte Bahn gewinnen und mit 565 Kegel zu 517 Kegel den ersten MP holen. Tobias machte von Anfang an ein gutes Spiel. Kam zwar etwas langsam in Fahrt, konnte aber alle Bahnen dann gewinnen und mit sehr guten 596 Kegel zu 523 Kegel für Nickel den zweiten MP erspielen. Somit waren die ersten MP auf dem Konto des SSV und in der Gesamtkegelzahl führte auch Torgau mit 121 Kegel. Im Mittelpaar gingen Uwe Langbein und Ralf Marks gegen Manuel Neudeck und Tim Birk in die Bahnen. Uwe konnte zwar zwei Bahnen gewinnen, jedoch hatte er auf der ersten Bahn so viele Kegel eingebüßt, dass sein Gegner mit 563 Kegel zu 484 Kegel für Uwe den MP nach Brandis erspielte. Ralf hatte keinen guten Tag erwischt. Er musste leider alle Bahnen mit 474 Kegel zu 559 Kegel an Birk abgeben, was zur Folge hatte, dass dieser MP auch nach Brandis ging. Vor dem letzten Durchgang stand es jetzt 2:2 nach MP jedoch führte Brandis mit 97 Kegel in der Gesamtkegelzahl.

Sohn Stefan und Vater Mario Holike bildeten das Schlusspaar des Gastgebers gegen Ronny Menge und Chris Kießling. Stefan begann sehr stark und gewann die erste Bahn. Die zweite Bahn  musste er trotz gutem Spiel mit 2 Kegel Unterschied an Menge abgeben. Die Bahnen drei und vier konnte Stefan dann wieder gewinnen und mit sehr guten 611 (Tagesbestwert) zu 549 Kegel für Menge  den 3. MP für Torgau erkämpfen. Damit hatte Stefan 62 Kegel in der Gesamtkegelzahl aufholen können. Mario konnte bei seinem Spiel drei Bahnen gewinnen, musste die letzte an seinen Kontrahenten  abgeben. Aber mit 569 Kegel zu 549 Kegel für Kießling ging dieser MP auch nach Torgau. Auch Mario konnte 20 Kegel rausholen. Dies bedeutete, dass die SSV- Mannschaft den Rückstand in der Gesamtkegelzahl von 97 Kegel in einen Vorsprung von 39 Kegel umwandeln konnte und somit die beiden letzten MP bekam.

Damit war der erkämpfte Heimsieg der Torgauer gegen Brandis mit 6 : 2 MP perfekt.

Ergebnisse:
Olympia Leipzig  -  Sprotta II     16.10. 22 09:00 Uhr
Rochlitz  -  Leipzig 1910 II     12.11.22
SSV Torgau  -  Brandis     6 : 2

Tabelle:

  1. SSV 1952 Torgau     6 : 2     20 MP
  2. SV Eintracht Sprotte II     5 : 1     14
  3. TSV Rot Weiß Brandis     4 : 4     17
  4. BSC Motor Rochlitz     2 : 4     11
  5. SV Leipzig 1910 II     1 : 3     7
  6. SG Olympia 1896 Leipzig      0 : 4     3

Kegeln: SSV 1952 Torgau I  -  TSV Rot Weiß Brandis I

1. Bezirksliga Frauen

SSV 1952 Torgau I     -     TSV Rot Weiß Brandis I     (2481)     2     -     5     (2563)

Am Sonntag hatten die SSV-Frauen Heimspiel gegen die Mannschaft vom TSV Rot Weiß Brandis. Dies war das zweite Spiel der Saison. Auf die Mitwirkung von der Stammspielerin Kerstin Lade musste man verzichten.

Im Starterpaar gingen für den Gastgeber Jessica Günther und Lisa-Marie Langrock gegen Yvonne Junghans und Silke Richter in die Bahnen.

Jessica konnte bei ihrem Spiel nur die zweite Bahn gewinnen. Alle anderen musste sie an ihre Gegnerin abgeben. Mit 471 Kegel für Jessica zu 508 Kegel für Yvonne ging der MP nach Brandis. Liesa-Marie fing gut an und gewann die ersten beiden Bahnen. Die dritte Bahn musste sie klar an ihre Kontrahentin abgeben. Auf der letzten Bahn gab es ein Kopf an Kopf Spiel zwischen Lisa-Marie und Silke. Auch diese verlor Lisa-Marie leider  knapp mit 4 Kegel.  Dennoch ging der MP nach Torgau, da Lisa-Marie auf 552 Kegel  und Silke auf 529 Kegel kam. Damit stand es nach dem ersten Durchgang 1 : 1 nach MP , wobei aber Brandis mit 14 Kegel in Führung lag. Das Mittelpaar von Torgau war mit Antje Greisert und Annika Günther besetzt. Ihre Gegnerinnen waren Claudia Hennig und Janine Stöbe. Antje hatte einen  rabenschwarzen Tag erwischt. Bei ihr wollte es nicht so recht klappen. Dies nutzte ihre Gegnerin aus, welche alle Bahnen mit insgesamt  495 Kegel zu 406 Kegel gewann und den MP für Brandis erspielte. Annika konnte die ersten beiden Bahnen gewinnen. Leider gingen die zwei nächsten Bahnen an Janine, welche mit 507 Kegel zu 502 Kegel für Annika den dritte MP für die Gäste holte. Jetzt lag Brandis mit 3:1 MP in Führung und auch in der Gesamtkegelzahl betrug der Vorsprung 108 Kegel.

Silvana Ochelka und Lisa Kießling gingen als Schlussstarter für ihre Mannschaften an den Start. Silvana konnte bei ihrem Spiel die ersten beiden Bahnen gewinnen. Auf der dritten und vierten Bahn kam ihre Gegnerin besser zurecht und gewann diese. Doch der MP ging nach Torgau, da Silvana 550 Kegel und Lisa 524 Kegel ins Protokoll eintragen ließen. Die letzten zwei MP gingen an Brandis, da sie in der Gesamtkegelzahl mit 82 Kegel führten und somit der Torgauer Mannshaft eine Heimniederlage mit 5:2 MP bescherten. 

20221008 kegeln frauen 1

20221008 kegeln frauen 2


Ergebnisse:
Nerchau  -  Leipzig 1910     5 : 2
Hohnstädter SV II  -  Markranstädt     5 : 2
SSV Torgau  -  Brandis     2 : 5

Tabelle:

  1. TSV Rot Weiß Brandis     6 : 0     16 MP
  2. Nerchauer SV 90     4 : 0     12
  3. Hohnstädter SV II     4 : 2     13
  4. SV Fortuna Leipzig II     2 : 2     4
  5. SV Leipzig 1910     0 : 4     5
  6. SSV 1952 Torgau     0 : 4     3
  7. SK 1990 Markranstädt     0 : 4     3

Kegeln: SV Leipzig 1910 II  -  SSV 1952 Torgau I

SV Leipzig 1910 II     -     SSV 1952 Torgau I     (3244)     3     -     5     (3347)

Zum zweiten Auswärtsspiel in Folge war die SSV-Mannschaft beim SV Leipzig 1910. Auf der neu errichteten Kegelsportstätte hatten sich die Torgauer vorgenommen, die letzte Auswärtsniederlage in Rochlitz vergessen zu machen.

Es entwickelte sich vom Beginn des Spiels ein spannender Wettkampf. Für den SSV eröffnete diesen Jens Günther und Tobias Hanke gegen Bernd Stelzner und Lee-Jerome Müller. Jens begann sehr gut und gewann die erste Bahn. Die zweite Bahn musste er leider mit einem Holz abgeben. Die dritte und vierte Bahn spielte er wieder souverän, gewann diese und holte mit sehr guten 579 Holz zu 493 Holz für Stelzner den ersten MP für Torgau. Tobias begann ebenfalls sehr gut und konnte die ersten beiden Bahnen mit insgesamt 306 Holz gewinnen. Auf den folgenden zwei Bahnen kam sein Gegner besser ins Spiel. Tobias hatte den Spielfaden verloren, demzufolge auch die zwei Bahnen, Dabei büßte er noch seinen Kegelvorsprung  ein, so dass  sein Gegner auf 564 und Tobias auf 545 kam und dieser MP nach Leipzig ging. Damit stand es nach dem ersten Durchgang 1 : 1 nach MP, die Torgauer führten aber in der Gesamtkegelzahl mit 67 Kegel. Christian Olejnik und Uwe Langbein bildeten das Mittelpaar. Ihre Gegner waren Jan Köckeritz und Lukas Langrock. Christian verlor mit 3 Kegel unterschied die erste Bahn . Danach lief es besser bei ihm, denn er gewann die anderen drei Bahnen und mit 567 zu 545 Kegel gab es den zweiten MP für Torgau. Uwe konnte bei seinem Spiel nur die letzte Bahn gewinnen. Auf der zweiten Bahn hatte er das Pech, dass er diese mit 2 Kegel verlor. Am Ende gewann sein Gegner mit 543 zu 520 Kegel und holte den zweiten MP für Leipzig. Beim Stand von 2 : 2 MP und 66 Kegel Plus in der Gesamtkegelzahl für Torgau, ging das Schlusspaar vom SSV Stefan Holike und Mario Holike gegen Andreas Herrmann und Nikita Pohl in die Bahnen. Stefan begann  sehr gut und gewann die erste Bahn. Die zweite musste er an Herrmann abgeben, ehe er dann die dritte und vierte Bahn gewinnen konnte und dem dritten MP für Torgau erspielte. Mario hatte an diesem Tag den Besten von Leipzig als Gegner. Trotz einer guten Leistung, konnte Mario nur die letzte Bahn gewinnen. Er musste mit guten 577 Holz den MP an seinen Gegner überlassen, welcher mit sehr guten 582 Holz einen neuern Juniorenbahnrekord spielte. Nun stand es 3 : 3 nach MP. Da aber die SSV-Mannschaft in der Gesamtkegelzahl mit 103 Kegel führten (3244 : 3347) gingen die letzten zwei MP auf das Konto der Torgauer und der ersehnte Auswärtssieg mit 5 : 3 MP war perfekt.

20221008 kegeln maenner 1

20221008 kegeln maenner 2


Ergebnisse:
Sprotta II   -  Rochlitz     5 : 3
Brandis  -  Olympia Leipzig     6 : 2
Leipzig 1910 II  -  SSV Torgau     3 : 5

Tabelle:

  1. SV Eintracht Sprotta II     5 : 1     14 MP
  2. TSV Rot Weiß 90 Brandis     4 : 2     15
  3. SSV 1952 Torgau     4 : 2     14
  4. BSC Motor Rochlitz     2 : 4     11
  5. SV Leipzig 1910 II     1 : 3     7
  6. SG Olympia 1896 Leipzig     0 : 4     3

Kegeln: SSV 1952 Torgau I  -  SV Stauchitz 47

1. Bezirksliga Senioren

SSV 1952 Torgau I  -  SV Stauchitz 47     (3201)     1     -     7     (3229)

Die Seniorenmannschaft hatte am letzten Wochenende ihr erstes Heimspiel der neuen Saison gegen die Vertretung vom SV Stauchitz (früher Post SV Telekom Oschatz). Nach der  Auswärtsniederlage zum Saisonstart beim SV Seelingstädt wollten die Torgauer Senioren auf der Heimbahn die ersten Pluspunkte einfahren. Doch leider konnte man das Vorhanden nicht in die Tat umsetzen. Im Starterpaar begannen für den SSV Peter Reichard und Wilfried Hantke gegen Lutz Franke und Rolf Zscheile. Trotz eines  guten Starts von Peter auf der ersten Bahn (154 Holz) musste er diese an seinen Gegner abgeben. Die zweite Bahn gewann Peter, ehe er dann die dritte und vierte Bahn wieder abgeben musste. Trotz seiner 542 Holz zu 536 Holz für Franke ging der MP an Stauchitz, da Franke drei Satzpunkte erspielt hatte. Wilfried begann sehr stark auf der ersten Bahn und gewann auch diese. Leider konnte er auf den folgenden Bahnen diese Leistung  nicht wiederholen und sie gingen alle samt verloren. Demzufolge holte Zscheile mit 563 Holz zu 549 Holz für Hantke den zweiten MP für Stauchitz. Somit führten die Gäste nach dem ersten Durchgang mit 0:2 MP und in der Gesamtkegelzahl lagen sie auch mit 8 Holz in Führung. Im Mittelpaar spielten für den SSV Walter Haase und Torsten Spinn gegen Jörg Heinke und Frank Knobloch. Walter konnte nur die letzte Bahn gegen Heinke gewinnen. Bei einem Ergebnis von 522 Holz zu 564 Holz ging auch dieser MP an Stauchitz. Torsten gewann die erste und dritte Bahn. Da aber sein Endergebnis 507 Holz betrug zu 523 Holz für Knobloch, bekamen die Gäste den vierten MP zugesprochen. Mit einem Rückstand von 0:4 MP und 66 Holz in der Gesamtkegelzahl nahm das Schlusspaar vom SSV Lars Günther und Peter Steinberger ihren Wettkampf gegen Pedro Telschig und Mario Trenkler auf. Lars machte ein sehr gutes und überzeigtes Spiel. Er gewann drei Bahnen und spielte eine unentschieden. Dabei kam er auf  sehr gute 586 Holz zu 535 Holz für Telschig. Somit konnte Lars 51 Holz gut machen auch den ersten MP für Torgau erspielen. Peter gewann seine ersten beiden Bahnen und holte weitere 27 Holz auf. Leider verlor er die nächsten beiden Bahnen und sein herausgespielter Kegelvorsprung war aufgebraucht. Am Ende konnte Trenkler mit 508 Holz zu 495 Holz den MP für Stauchitz erspielen. Da die Gäste in der Gesamtkegelzahl  mit 3229 zu 3201 führten, bekamen sie die zwei letzten MP zugesprochen, so dass die SSV Senioren ihr Heimspiel mit 1 : 7 MP verloren.

Ergebnisse:

Olympia Leipzig  -  Chemie Leipzig     6 : 2
SSV Torgau  -  Stauchitz     1 : 7
Fortuna Leipzig  -  Seelingstädt     6 : 2
KSV Engelsdorf 2  - Taucha 2     7 : 1

Tabelle:

  1. SV Stauchitz 47     4 : 0     14 MP
  2. SV Fortuna Leipzig 2     4 : 0     11
  3. KSV Engelsdorf 2     2 : 2     9
  4. BSG Chemie Leipzig     2 : 2     8
  5. SV Seelingstädt     2 : 2     8
  6. SG Olympia 1896 Leipzig     2 : 2     7
  7. KV Eilenburg     0 : 2     3
  8. KSV Blau Geld Taucha 2     0 : 2     1
  9. SSV 1952 Torgau     0 : 4     3

Kegeln: BSC Motor Rochlitz I  -  SSV 1952 Torgau I

1. Bezirksliga Herren Staffel 2

BSC Motor Rochlitz I  -  SSV 1952 Torgau I     (3283)     6     -     2     (3081)

Die Torgauer reisten zum 1 Auswärtsspiel der Saison zum BSC Motor Rochlitz. Da der SSV-Mannschaft  die Bahn in Rochlitz nicht unbekannt ist, hatte man Hoffnung, dort gut abzuschneiden, trotz des Fehlens von wichtigen Stammspielern.

Im Starterpaar spielten für Torgau, Tobias Hanke und Daniel Roo, gegen Wolfram Junghans und Uwe Stagge. Tobias konnte zwar drei Bahnen gewinnen, war jedoch mit seinen 502 Holz zu 481 Holz selber nicht zu frieden. Der MP ging trotzdem nach Torgau. Daniel hatte bei seinem Spiel nicht das Glück auf seiner Seite. Er konnte nur die letzte Bahn gewinnen und musste mit 496 Holz zu 516 Holz den MP an Rochlitz abgeben. Mit einem 1:1 nach MP und 1 Holz Plus in der Gesamtkegelzahl für Torgau, ging das Mittelpaar des SSV Uwe Langbein und Mario Hollike gegen Robert Richter und Axel Funk in die Bahnen.

Uwe konnte an diesem Tag nicht viel ausrichten gegen einen stark aufspielenden Gegner . Er verlor mit 519 zu guten 571 Holz für Richter alle Bahnen, so dass der Gastgeber den zweiten MP bekam. Mario erging es nicht besser. Er hatte nicht seinen besten Tag erwischt, verlor auch alle Bahnen und musste ebenfalls mit 508 zu 561 Holz für Funk  den MP an Rochlitz überlassen. Somit führte der Gastgeber vor dem letzten Durchgang nicht nur mit 3:1 MP sondern auch deutlich in der Gesamtkegelzahl mit 104 Holz. Im letzten Durchgang waren vom SSV Stefan Holike und Ralf Marks an der Reihe. Ihre Gegner waren Ronald Horn und Jens Petzold. Stefan machte von Anfang an ein  überzeugtes und sehr gutes Spiel. Gewann drei Bahnen, wobei er  die dritte Bahn knapp mit einem Holz abgeben musste. Mit sehr guten 597 Holz gegenüber 553 Holz für Horn holte Stefan den zweiten MP für Torgau. Ralf hatte gegen einen sehr gut aufspielenden Gegner keine Chance. Er verlor alle Bahnen mit 459 Holz, Sein Gegenüber erspielte mit sehr guten 601 Holz neuen Senioren A Bahnrekord.  Das war natürlich der vierte MP für Rochlitz. Diese bekamen auch die zwei letzten MP zugesprochen, da sie in der Gesamtkegelzahl deutlich mit 3283 : 3081 Holz vorn lagen und somit ihr Heimspiel mit 6 : 2 MP gewannen.

Ergebnisse:

Olympia Leipzig – Leipzig 1910 II verlegt auf 29.10.2022
BSC Mot.Rochlitz  -  SSV Torgau      6 : 2
Eintracht Sprotta II  -  Rot Weiß Brandis     5 : 3

Tabelle:

  1. SV Eintracht Sprotta     2 : 0     5 MP
  2. TSV Rot Weiß Brandis     2 : 2     9
  3. SSV 1952 Torgau I     2 : 2     9
  4. BSC Motor Rochlitz     2 : 2     8
  5. SV Leipzig 1910 II     0 : 0
  6. SG Olympia 1896 Leipzig     0 : 2     1

SK 1990 Markranstädt I - SSV 1952 Torgau I

1.Bezirksliga Frauen

SK 1990 Markranstädt I  -  SSV 1952 Torgau I      (3118)      7      -      1      (2980)

Die Torgauer Frauen reisten zum vorletzten Punktspiel zum SK 1990 Markranstädt. In diesem Spiel hatte man sich vorgenommen mit einem guten Ergebnis die Auswärtsspiele der Saison zu beenden.

Doch am Ende wurde es eine deutliche Niederlage. Das Starterpaar vom SSV bildeten Kerstin Lade und Anika Günther gegen Gabriele Schlegel und Margit Rieß. Kerstin konnte nur die letzte Bahn gewinnen und musste mit 469 – 539 Holz den MP an den Gastgeber abgeben. Anika gewann nur die dritte Bahn. Auf den Bahnen 1 und 4 fehlten ihr lediglich 4 Holz zum Satzgewinn. So musste sie mit 477 – 480 Holz den MP ihrer Gegnerin überlassen. Mit einer Führung von 2:0 Punkten und 73 Holz in der Gesamtkegelzahl für den Gastgeber ging das Mittelpaar Silvana Ochelka und Jessica Günther vom SSV gegen Jana Pöschel-Parpart und Alexandra Becker in die Bahnen. Silvana machte ein gutes Spiel und konnte mit drei gewonnen Bahnen, bei insgesamt 527 – 484 Holz den ersten und einzigen  MP für die Torgauerinnen erspielen. Jessica konnte nur die letzte Bahn siegreich gestalten. Das nutzte ihre Kontrahentin aus, welche mit 517 – 486 Holz für Jessica den dritten MP für den Gastgeber erspielte.

Damit stand es vor dem letzten Durchgang 3:1 nach Punkten und mit 69 Holz in der Gesamtkegelzahl war Markranstädt weiter in Führung. Lisa-Marie Langrock und Beatrice Jittler waren im letzten Paar für Torgau am Start. Sie spielten gegen Lea Stagge und Anett Roick. Lisa haderte bei ihrem Spiel mit der Bahn. Sie konnte nur die letzte Bahn  gewinnen und kam dabei auf 503 – 565 Holz für Stagge, was zugleich bedeutete - MP für den Gastgeber. Beatrice musste sich auf den ersten beiden Bahnen geschlagen geben. Die dritte Bahn konnte sie gewinnen, ehe die letzte Bahn wieder an ihre Gegnerin wieder ging. Mit 533 – 518 Holz holte Roick den MP für Markranstädt. Somit gingen auch die letzten zwei MP an den Gastgeber, da sie mit 3118 – 2980 deutlich in der Gesamtkegelzahl führten und somit ihr Heimspiel mit 7 . 1 gewannen.

Am kommenden Sonntag 09:00 Uhr ist das Rückspiel in Torgau und zugleich das letzte Spiel in der Saison für die 1. Frauen vom  SSV 1952 Torgau.

Da die Mannschaften Leipzig 1910 und Nerchau auf die weitere Teilnahme an den noch ausstehenden Spielen, aufgrund der Probleme mit Corona verzichten,
wurden (Analog zur den Regeln bei Rückzug)  diese Mannschaften aus der Wertung genommen.

Es gibt in dieser Saison keine Absteiger aus der 1. Bezirksliga Frauen.

Pl

Verein

S

Punkte

MP

H-TP

H-MP

A-TP

A-MP

1.

Hohnstädter SV 2.

2

4

:

0

11

2

:

0

6

2

:

0

5

2.

SK 1990 Markranstädt

2

2

:

2

9

2

:

0

7

0

:

2

2

3.

SSV 1952 Torgau

2

0

:

4

4

0

:

2

3

0

:

2

1

4.

SV Leipzig 1910

0

0

:

0

0

0

:

0

0

0

:

0

0

5.

Nerchauer SV 90

0

0

:

0

0

0

:

0

0

0

:

0

0

Frauenkreispokal im Kegeln 2022

Kreispokal Frauen Nordsachsen Regionalbereich Torgau-Oschatz

PSV Telekom Oschatz - SSV 1952 Torgau II 1283 - 1370

Im Kreispokal der Frauen, Regionalbereich Torgau-Oschatz, wurde am vergangenen Samstag auf der Kegelbahn in Beilrode der Teilnehmer für das Finalturnier am 28.05.2022 in Sprotta gesucht.

Beim Finalturnier treffen die jeweiligen Sieger vom Regionalbereich Torgau-Oschatz und Regionalbereich Delitzsch aufeinander, um den Pokalsieger im Kreisfachverband Nordsachsen zu ermitteln.

Für diesen Wettkampf hatten sich der PSV Telekom Oschatz und der SSV 1952 Torgau gemeldet. Beide Mannschaften spielten mit jeweils vier Spielerinnen im 100 Wurf System ihre 2 Bahnen. Am Ende des Spiels setzte sich der SSV 1952 Torgau II Mannschaft mit insgesamt 1370 Holz zu 1283 Holz für PSV Telekom Oschatz durch, was gleichzeitig die Teilnehme am Finalturnier bedeutete. Beste Spielerinn an diesem Tag war Helene Anders vom SSV 1952 Torgau mit guten 391 Holz.

Ergebnisse:

Annedore Ludwig 362
Helene Anders 391
Petra Albrecht 283
Katrin Tippmann 281
Birgit Kruschke 298
Birgit Kluge 336
Elke Kind 340
Beate Schütze 362
Kegeln: LWV Geringswalde I  -  SSV 1952 Torgau I

Kegeln: LWV Geringswalde I - SSV 1952 Torgau I

LWV Geringswalde I  -  SSV 1952 Torgau I   (3088)   6   -   2   (2958). 

Das letzte Punktspiel  der laufenden Saison führte die Torgauer Mannschaft nach Rochlitz, wo der LWV Geringswalde seine Heimspiele absolviert.

Trotz der Ausfälle von den Stammspielern Max Kolbe, Michael Scheibner und Daniel Roo war die SSV Mannschaft frohen Mutes, in der Fremde zu punkten, da man in der letzten Saison in Rochlitz (gegen Geringswalde) als Sieger von den Bahnen ging.

Im ersten Durchgang waren für den SSV Christian Olejnik und Tobias Hanke gegen Werner Hofmann und Mirko Claus am Start. Christian machte ein überzeugtes Spiel, gewann die ersten drei Bahnen und holte sich mit 546 Holz (Tagesbestwert) zu 520 Holz den ersten MP für Torgau. Tobias hatte auf den ersten beiden Bahnen nicht das Kegelglück auf seiner Seite. Diese Bahnen musste er mit jeweils einem Holz unterschied an seinen Gegner abgeben.

Die dritte und vierte Bahn konnte er für sich entscheiden und mit 515 Holz zu 497 Holz den zweiten MP für Torgau erkämpfen. Damit stand es 0:2 MP für Torgau und auch in der Gesamtkegelzahl führten die Gäste mit 44 Holz.

Das Mittelpaar Ralf Marks und Uwe Langbein vom SSV spielte nun gegen Mirko Eschner und Jürgen Poppitz vom Gastgeber. Ralf kam an diesem Tag mit den Bedingungen der Plattenbahn nicht zurecht. Er konnte nur die letzte Bahn gewinnen und mit 434 Holz zu 495 Holz ging dieser MP nach Geringswalde. Bei Uwe lief es ähnlich. Er konnte nur die zweite Bahn gewinnen und musste mit 470 Holz zu 523 Holz seinen MP ebenfalls an Geringswalde überlassen. Damit hatte der Gastgeber auf 2:2 MP ausgleichen können und sie führten auch jetzt in der Gesamtkegelzahl mit 70 Holz. Nun war das Schlusspaar des SSV Mario Holike und Peter Steinberger (von der 1. Seniorenmannschaft) gegen Marcel Berthold und Axel Mißbach gefordert, ihre MP zu erspielen und den Rückstand in der Gesamtkegelzahl aufzuholen. Mario begann dabei recht ordentlich und gewann die erste Bahn. Leider konnte er dies auf der zweiten und dritten Bahn nicht fortsetzen. Die letzte Bahn ging dann wieder an Mario, aber seine 502 Holz reichten nicht zum MP, da sein Gegner  513 Holz erspielte und den MP zugesprochen bekam. Peter konnte die ersten beiden Bahnen siegreich gestalten. Doch sein Kontrahent konnte sich steigern, die Bahnen drei und vier gewinnen und mit 540 Holz zu 491 Holz  den MP für den Gastgeber gewinnen. In der Endabrechnung lag Geringswalde mit 3088 Holz zu 2958 Holz für Torgau in Führung, so dass sie die zwei letzten MP  Geringswalde erhielt und sie das Spiel mit 6 : 2 MP gewannen.

Ergebnisse.

LWV Geringswalde  -  SSV Torgau                                 6 : 2

SV Eintracht Sprotta II  -  SV Leipzig 1910 II                2 : 6

Pl

Verein

S

Punkte

MP

H-TP

H-MP

A-TP

A-MP

1.

SV Leipzig 1910 2.

5

7

:

3

24

4

:

0

12

3

:

3

12

2.

LWV Geringswalde

4

6

:

2

22

4

:

0

12

2

:

2

10

3.

SSV 1952 Torgau

6

6

:

6

25

5

:

1

17

1

:

5

8

4.

SV Eintracht Sprotta 2.

5

1

:

9

9

1

:

5

7

0

:

4

2

5.

KSV Rotation Trebsen

0

0

:

0

0

0

:

0

0

0

:

0

0


Trebsen verzichtet auf die Teilnahme an den noch ausstehenden Spielen.
Analog zur den Regeln bei Rückzug wird die Mannschaft aus der Wertung genommen.

Kegeln: Hohnstädter SV II - SSV 1952 Torgau I

Hohnstädter SV II      -      SSV 1952 Torgau I      (3071)      5      -      3      (2966). 

Zum vorletzten Auswärtsspiel der nun weiter geführten Saison in der Bezirksliga Frauen, reiste die Mannschaft vom SSV 1952 Torgau I zum Hohnstädter SV II. Auf der 2018 neu erbauten Kegelsportanlage konnte die Torgauer Mannschaft nicht in Bestbesetzung antreten, da einige Spielerinnen verhindert waren. Trotzdem versuchten die eingesetzten Spielrinnen ihr Bestes zu geben. Im Starterpaar gingen Annika Günther und Antje Greisert (aus der 2. Damenmannschaft) in die Bahnen und spielten gegen Jasmin Reiche und Cornelia Mönch.  Annika musste die ersten beiden Bahnen an ihre Gegenspielerin abgeben. Danach kam sie besser ins Spiel, gewann die Bahnen drei und vier und konnte mit 500 Holz zu 493 Holz für Reiche den ersten MP für Torgau erspielen. Antje hatte auf der Segmentplattenbahn im Abräumspiel so ihre Probleme. Demzufolge gewann ihre Kontrahentin alle Bahnen und holte mit 516 Holz zu 436 Holz für Antje den ersten MP für den Gastgeber. Damit stand es 1:1 nach MP, der Gastgeber führte aber in der Gesamtkegelzahl mit 73 Holz. Im Mittelpaar waren für den SSV Maria Meißner und Kerstin Lade an der Reihe gegen Inka Bauch und Maxi Heimpold. Maria konnte nur die dritte Bahn unentschieden gestalten. Die anderen Bahnen musste sie an Bauch abgeben, welche mit 512 Holz zu 486 Holz für Maria den zweiten MP für Hohnstädt gewann. Kerstin erging es wie Maria . Auch sie musste drei Bahnen abgeben und mit 464 Holz zu 489 Holz für Heimpold den MP dem Gastgeber überlassen. Somit stand es  vor dem letzten Durchgang 3:1 nach MP und auch in der Gesamtkegelzahl führte der Gastgeber mit 124 Holz. Beatrice Jittler und Lisa-Marie Langrock hatten jetzt im Schlusspaar die schwere Aufgabe zwei MP zu erspielen und die Gesamtkegelzahl aufzuholen, gegen Helene Schulze und Anke Werner. Beatrice konnte  drei Bahnen gewinnen und den erhofften MP mit  531 Holz zu 526 Holz erspielen. Lisa-Marie gewann ebenfalls drei Bahnen und wurde mit 549 Holz zu 535 Holz für Werner Tagesbeste. Leider reichten die beiden guten Ergebnisse von Beatrice und Lisa-Marie nicht aus, um den Rückstand in der Gesamtkegelzahl aufzuholen. Dies bedeutete, dass Hohnstädt die beiden letzten zu vergebenen MP bekam und ihr Heimspiel mit 5:3 MP gewinnen konnten.

Pl

Verein

S

Punkte

MP

H-TP

H-MP

A-TP

A-MP

TP gge

MP gge

SP gge

1.

Hohnstädter SV 2.

3

6

:

0

16

4

:

0

11

2

:

0

5

0

0

0

2.

SK 1990 Markranstädt

1

0

:

2

2

0

:

0

0

0

:

2

2

0

0

0

3.

SSV 1952 Torgau

2

0

:

4

6

0

:

2

3

0

:

2

3

0

0

0

4.

SV Leipzig 1910

0

0

:

0

0

0

:

0

0

0

:

0

0

0

0

0

5.

Nerchauer SV 90

0

0

:

0

0

0

:

0

0

0

:

0

0

0

0

0


Leipzig 1910 und Nerchau verzichten auf die Teilnahme an den noch ausstehenden Spielen.
Analog zu den Regeln: bei Rückzug werden diese Mannschaften aus der Wertung genommen.

Die SSV Frauen spielen noch ihr Heim- und Auswärtsspiel gegen den SK 1990 Markranstädt.

Im Bild sind links auf Bahn 2 Maria Meißner und rechts auf Bahn 4 Kerstin Lade zu sehen.

Kegeln: SSV 1952 Torgau I - SV Eintracht Sprotta II

SSV 1952 Torgau I - SV Eintracht Sprotta II (3226) 8 - 0 (3028).

Nachdem der Spielbetrieb wegen Corona unterbrochen wurde, konnte am Samstag die 1. Herrenmannschaft vom SSV 1952 Torgau ihr Punktspiel gegen den SV Eintracht Sprotta II spielen. Dieses Spiel war ein Nachholspiel vom 8. Spieltag, welcher normalerweise am 04.12.2021 hätte stattfinden sollen. Nach einigen Trainingstagen war die Torgauer Mannschaft sehr gespannt, wie man die auferlegte Zwangspause überstanden hat. Trotzdem war man guten Mutes, die Punkte in Torgau zu belassen.

Im ersten Durchgang gingen Max Kolbe und Tobias Hanke in die Bahnen. Max begann gut und gewann die erste Bahn. Dann steigerte sich sein Gegenüber und dieser gewann die Bahnen zwei und drei. Auf der letzten Bahn konnte sich Max aber nochmal steigern, diese gewinnen und mit 535 Holz zu 477 Holz den ersten MP erspielen. Tobias kam auch gut in den Wettkampf rein und gewann die ersten beiden Bahnen, wobei er die zweite Bahn mit sehr guten 162 Holz spielte. Die dritte Bahn musste er an seinen Gegenspieler abgeben. Doch auf der letzten Bahn konnte er sich wie Max nochmal steigern, diese gewinnen und mit 544 Holz zu 478 den zweiten MP für Torgau erkämpfen. Damit stand es 2:0 nach MP für den Gastgeber und dieser führte auch klar mit 124 Holz in der Gesamtkegelzahl. Im zweiten Durchgang waren Uwe Langbein und Ralf Marks an der Reihe. Uwe musste die erste Bahn an seinen Kontrahenten abgeben. Danach gewann er die restlichen drei Bahnen und holte mit 540 Holz den dritten MP. Ralf konnte die erste Bahn gewinnen, wobei er da ein Diplom von drei Neunen in Folge erspielte. Die zweite und dritte Bahn musste Ralf an seinen Gegner abgeben. Doch auf der letzten Bahn spielte Ralf hervorragend auf. Mit einem sehr guten Ergebnis von 164 Holz (102 Volle / 62 Abräumer, wobei er da vier Neunen in Folge spielte), konnte er die Bahn gewinnen und mit dem Gesamtergebnis von 518 Holz zu 496 Holz den vierten MP sichern. Dass Schlusspaar des SSV Peter Steinberger (von der 1. Seniorenmannschaft) und Mario Holike ging nun mit einem Vorsprung von 4:0 MP und 152 Holz Plus in der Gesamtkegelzahl in den Wettkampf. Im Spiel von Peter gab es ein auf und ab. Er gewann die erste und dritte Bahn, musste die zweite und vierte Bahn zwar abgeben, aber aufgrund seines Ergebnisses von 549 Holz, was zugleich Tagesbestwert bedeutete, konnte er den 5. MP gewinnen. Sein Gegner kam auf 536 Holz. Mario gewann die erste Bahn. Die zweite und dritte gingen an seinem Gegenüber. Doch die vierte Bahn konnte Mario wieder siegreich gestalten und mit 540 Holz zu 507 Holz den sechsten MP holen.

Da die Torgauer Mannschaft in der Gesamtkegelzahl von 3226 Holz zu 3028 Holz führten, bekamen sie die zwei letzten MP und somit war der Heimsieg mit 8 : 0 MP perfekt. Wie nun die nächsten Punktspiele absolviert werden bzw. wie die Saison weiter geht, steht noch nicht fest, da bei einigen Mannschaften die Vorgaben für den Spielbetrieb (mindestens 2G+ bei sechs Spielern in der Mannschaft) nicht eingehalten werden können.

Tabelle:

SV Leipzig 1910 II 7 : 3 23 MP
LWV Geringswalde 6 : 4 24
SSV 1952 Torgau 6 : 6 26
KSV Rotation Trebsen 5 : 5 20
SV Eintracht Sprotta II 2 : 8 11
LogoSSVfull
Gemeinsam - Spiel, Sport & Spaß.
email: info [at] ssv1952torgau.de
integration


Logo SMIVerein neuer Satz