SK 1990 Markranstädt I - SSV 1952 Torgau I

1.Bezirksliga Frauen

SK 1990 Markranstädt I  -  SSV 1952 Torgau I      (3118)      7      -      1      (2980)

Die Torgauer Frauen reisten zum vorletzten Punktspiel zum SK 1990 Markranstädt. In diesem Spiel hatte man sich vorgenommen mit einem guten Ergebnis die Auswärtsspiele der Saison zu beenden.

Doch am Ende wurde es eine deutliche Niederlage. Das Starterpaar vom SSV bildeten Kerstin Lade und Anika Günther gegen Gabriele Schlegel und Margit Rieß. Kerstin konnte nur die letzte Bahn gewinnen und musste mit 469 – 539 Holz den MP an den Gastgeber abgeben. Anika gewann nur die dritte Bahn. Auf den Bahnen 1 und 4 fehlten ihr lediglich 4 Holz zum Satzgewinn. So musste sie mit 477 – 480 Holz den MP ihrer Gegnerin überlassen. Mit einer Führung von 2:0 Punkten und 73 Holz in der Gesamtkegelzahl für den Gastgeber ging das Mittelpaar Silvana Ochelka und Jessica Günther vom SSV gegen Jana Pöschel-Parpart und Alexandra Becker in die Bahnen. Silvana machte ein gutes Spiel und konnte mit drei gewonnen Bahnen, bei insgesamt 527 – 484 Holz den ersten und einzigen  MP für die Torgauerinnen erspielen. Jessica konnte nur die letzte Bahn siegreich gestalten. Das nutzte ihre Kontrahentin aus, welche mit 517 – 486 Holz für Jessica den dritten MP für den Gastgeber erspielte.

Damit stand es vor dem letzten Durchgang 3:1 nach Punkten und mit 69 Holz in der Gesamtkegelzahl war Markranstädt weiter in Führung. Lisa-Marie Langrock und Beatrice Jittler waren im letzten Paar für Torgau am Start. Sie spielten gegen Lea Stagge und Anett Roick. Lisa haderte bei ihrem Spiel mit der Bahn. Sie konnte nur die letzte Bahn  gewinnen und kam dabei auf 503 – 565 Holz für Stagge, was zugleich bedeutete - MP für den Gastgeber. Beatrice musste sich auf den ersten beiden Bahnen geschlagen geben. Die dritte Bahn konnte sie gewinnen, ehe die letzte Bahn wieder an ihre Gegnerin wieder ging. Mit 533 – 518 Holz holte Roick den MP für Markranstädt. Somit gingen auch die letzten zwei MP an den Gastgeber, da sie mit 3118 – 2980 deutlich in der Gesamtkegelzahl führten und somit ihr Heimspiel mit 7 . 1 gewannen.

Am kommenden Sonntag 09:00 Uhr ist das Rückspiel in Torgau und zugleich das letzte Spiel in der Saison für die 1. Frauen vom  SSV 1952 Torgau.

Da die Mannschaften Leipzig 1910 und Nerchau auf die weitere Teilnahme an den noch ausstehenden Spielen, aufgrund der Probleme mit Corona verzichten,
wurden (Analog zur den Regeln bei Rückzug)  diese Mannschaften aus der Wertung genommen.

Es gibt in dieser Saison keine Absteiger aus der 1. Bezirksliga Frauen.

Pl

Verein

S

Punkte

MP

H-TP

H-MP

A-TP

A-MP

1.

Hohnstädter SV 2.

2

4

:

0

11

2

:

0

6

2

:

0

5

2.

SK 1990 Markranstädt

2

2

:

2

9

2

:

0

7

0

:

2

2

3.

SSV 1952 Torgau

2

0

:

4

4

0

:

2

3

0

:

2

1

4.

SV Leipzig 1910

0

0

:

0

0

0

:

0

0

0

:

0

0

5.

Nerchauer SV 90

0

0

:

0

0

0

:

0

0

0

:

0

0

Frauenkreispokal im Kegeln 2022

Kreispokal Frauen Nordsachsen Regionalbereich Torgau-Oschatz

PSV Telekom Oschatz - SSV 1952 Torgau II 1283 - 1370

Im Kreispokal der Frauen, Regionalbereich Torgau-Oschatz, wurde am vergangenen Samstag auf der Kegelbahn in Beilrode der Teilnehmer für das Finalturnier am 28.05.2022 in Sprotta gesucht.

Beim Finalturnier treffen die jeweiligen Sieger vom Regionalbereich Torgau-Oschatz und Regionalbereich Delitzsch aufeinander, um den Pokalsieger im Kreisfachverband Nordsachsen zu ermitteln.

Für diesen Wettkampf hatten sich der PSV Telekom Oschatz und der SSV 1952 Torgau gemeldet. Beide Mannschaften spielten mit jeweils vier Spielerinnen im 100 Wurf System ihre 2 Bahnen. Am Ende des Spiels setzte sich der SSV 1952 Torgau II Mannschaft mit insgesamt 1370 Holz zu 1283 Holz für PSV Telekom Oschatz durch, was gleichzeitig die Teilnehme am Finalturnier bedeutete. Beste Spielerinn an diesem Tag war Helene Anders vom SSV 1952 Torgau mit guten 391 Holz.

Ergebnisse:

Annedore Ludwig 362
Helene Anders 391
Petra Albrecht 283
Katrin Tippmann 281
Birgit Kruschke 298
Birgit Kluge 336
Elke Kind 340
Beate Schütze 362
Kegeln: LWV Geringswalde I  -  SSV 1952 Torgau I

Kegeln: LWV Geringswalde I - SSV 1952 Torgau I

LWV Geringswalde I  -  SSV 1952 Torgau I   (3088)   6   -   2   (2958). 

Das letzte Punktspiel  der laufenden Saison führte die Torgauer Mannschaft nach Rochlitz, wo der LWV Geringswalde seine Heimspiele absolviert.

Trotz der Ausfälle von den Stammspielern Max Kolbe, Michael Scheibner und Daniel Roo war die SSV Mannschaft frohen Mutes, in der Fremde zu punkten, da man in der letzten Saison in Rochlitz (gegen Geringswalde) als Sieger von den Bahnen ging.

Im ersten Durchgang waren für den SSV Christian Olejnik und Tobias Hanke gegen Werner Hofmann und Mirko Claus am Start. Christian machte ein überzeugtes Spiel, gewann die ersten drei Bahnen und holte sich mit 546 Holz (Tagesbestwert) zu 520 Holz den ersten MP für Torgau. Tobias hatte auf den ersten beiden Bahnen nicht das Kegelglück auf seiner Seite. Diese Bahnen musste er mit jeweils einem Holz unterschied an seinen Gegner abgeben.

Die dritte und vierte Bahn konnte er für sich entscheiden und mit 515 Holz zu 497 Holz den zweiten MP für Torgau erkämpfen. Damit stand es 0:2 MP für Torgau und auch in der Gesamtkegelzahl führten die Gäste mit 44 Holz.

Das Mittelpaar Ralf Marks und Uwe Langbein vom SSV spielte nun gegen Mirko Eschner und Jürgen Poppitz vom Gastgeber. Ralf kam an diesem Tag mit den Bedingungen der Plattenbahn nicht zurecht. Er konnte nur die letzte Bahn gewinnen und mit 434 Holz zu 495 Holz ging dieser MP nach Geringswalde. Bei Uwe lief es ähnlich. Er konnte nur die zweite Bahn gewinnen und musste mit 470 Holz zu 523 Holz seinen MP ebenfalls an Geringswalde überlassen. Damit hatte der Gastgeber auf 2:2 MP ausgleichen können und sie führten auch jetzt in der Gesamtkegelzahl mit 70 Holz. Nun war das Schlusspaar des SSV Mario Holike und Peter Steinberger (von der 1. Seniorenmannschaft) gegen Marcel Berthold und Axel Mißbach gefordert, ihre MP zu erspielen und den Rückstand in der Gesamtkegelzahl aufzuholen. Mario begann dabei recht ordentlich und gewann die erste Bahn. Leider konnte er dies auf der zweiten und dritten Bahn nicht fortsetzen. Die letzte Bahn ging dann wieder an Mario, aber seine 502 Holz reichten nicht zum MP, da sein Gegner  513 Holz erspielte und den MP zugesprochen bekam. Peter konnte die ersten beiden Bahnen siegreich gestalten. Doch sein Kontrahent konnte sich steigern, die Bahnen drei und vier gewinnen und mit 540 Holz zu 491 Holz  den MP für den Gastgeber gewinnen. In der Endabrechnung lag Geringswalde mit 3088 Holz zu 2958 Holz für Torgau in Führung, so dass sie die zwei letzten MP  Geringswalde erhielt und sie das Spiel mit 6 : 2 MP gewannen.

Ergebnisse.

LWV Geringswalde  -  SSV Torgau                                 6 : 2

SV Eintracht Sprotta II  -  SV Leipzig 1910 II                2 : 6

Pl

Verein

S

Punkte

MP

H-TP

H-MP

A-TP

A-MP

1.

SV Leipzig 1910 2.

5

7

:

3

24

4

:

0

12

3

:

3

12

2.

LWV Geringswalde

4

6

:

2

22

4

:

0

12

2

:

2

10

3.

SSV 1952 Torgau

6

6

:

6

25

5

:

1

17

1

:

5

8

4.

SV Eintracht Sprotta 2.

5

1

:

9

9

1

:

5

7

0

:

4

2

5.

KSV Rotation Trebsen

0

0

:

0

0

0

:

0

0

0

:

0

0


Trebsen verzichtet auf die Teilnahme an den noch ausstehenden Spielen.
Analog zur den Regeln bei Rückzug wird die Mannschaft aus der Wertung genommen.

Kegeln: Hohnstädter SV II - SSV 1952 Torgau I

Hohnstädter SV II      -      SSV 1952 Torgau I      (3071)      5      -      3      (2966). 

Zum vorletzten Auswärtsspiel der nun weiter geführten Saison in der Bezirksliga Frauen, reiste die Mannschaft vom SSV 1952 Torgau I zum Hohnstädter SV II. Auf der 2018 neu erbauten Kegelsportanlage konnte die Torgauer Mannschaft nicht in Bestbesetzung antreten, da einige Spielerinnen verhindert waren. Trotzdem versuchten die eingesetzten Spielrinnen ihr Bestes zu geben. Im Starterpaar gingen Annika Günther und Antje Greisert (aus der 2. Damenmannschaft) in die Bahnen und spielten gegen Jasmin Reiche und Cornelia Mönch.  Annika musste die ersten beiden Bahnen an ihre Gegenspielerin abgeben. Danach kam sie besser ins Spiel, gewann die Bahnen drei und vier und konnte mit 500 Holz zu 493 Holz für Reiche den ersten MP für Torgau erspielen. Antje hatte auf der Segmentplattenbahn im Abräumspiel so ihre Probleme. Demzufolge gewann ihre Kontrahentin alle Bahnen und holte mit 516 Holz zu 436 Holz für Antje den ersten MP für den Gastgeber. Damit stand es 1:1 nach MP, der Gastgeber führte aber in der Gesamtkegelzahl mit 73 Holz. Im Mittelpaar waren für den SSV Maria Meißner und Kerstin Lade an der Reihe gegen Inka Bauch und Maxi Heimpold. Maria konnte nur die dritte Bahn unentschieden gestalten. Die anderen Bahnen musste sie an Bauch abgeben, welche mit 512 Holz zu 486 Holz für Maria den zweiten MP für Hohnstädt gewann. Kerstin erging es wie Maria . Auch sie musste drei Bahnen abgeben und mit 464 Holz zu 489 Holz für Heimpold den MP dem Gastgeber überlassen. Somit stand es  vor dem letzten Durchgang 3:1 nach MP und auch in der Gesamtkegelzahl führte der Gastgeber mit 124 Holz. Beatrice Jittler und Lisa-Marie Langrock hatten jetzt im Schlusspaar die schwere Aufgabe zwei MP zu erspielen und die Gesamtkegelzahl aufzuholen, gegen Helene Schulze und Anke Werner. Beatrice konnte  drei Bahnen gewinnen und den erhofften MP mit  531 Holz zu 526 Holz erspielen. Lisa-Marie gewann ebenfalls drei Bahnen und wurde mit 549 Holz zu 535 Holz für Werner Tagesbeste. Leider reichten die beiden guten Ergebnisse von Beatrice und Lisa-Marie nicht aus, um den Rückstand in der Gesamtkegelzahl aufzuholen. Dies bedeutete, dass Hohnstädt die beiden letzten zu vergebenen MP bekam und ihr Heimspiel mit 5:3 MP gewinnen konnten.

Pl

Verein

S

Punkte

MP

H-TP

H-MP

A-TP

A-MP

TP gge

MP gge

SP gge

1.

Hohnstädter SV 2.

3

6

:

0

16

4

:

0

11

2

:

0

5

0

0

0

2.

SK 1990 Markranstädt

1

0

:

2

2

0

:

0

0

0

:

2

2

0

0

0

3.

SSV 1952 Torgau

2

0

:

4

6

0

:

2

3

0

:

2

3

0

0

0

4.

SV Leipzig 1910

0

0

:

0

0

0

:

0

0

0

:

0

0

0

0

0

5.

Nerchauer SV 90

0

0

:

0

0

0

:

0

0

0

:

0

0

0

0

0


Leipzig 1910 und Nerchau verzichten auf die Teilnahme an den noch ausstehenden Spielen.
Analog zu den Regeln: bei Rückzug werden diese Mannschaften aus der Wertung genommen.

Die SSV Frauen spielen noch ihr Heim- und Auswärtsspiel gegen den SK 1990 Markranstädt.

Im Bild sind links auf Bahn 2 Maria Meißner und rechts auf Bahn 4 Kerstin Lade zu sehen.

Kegeln: SSV 1952 Torgau I - SV Eintracht Sprotta II

SSV 1952 Torgau I - SV Eintracht Sprotta II (3226) 8 - 0 (3028).

Nachdem der Spielbetrieb wegen Corona unterbrochen wurde, konnte am Samstag die 1. Herrenmannschaft vom SSV 1952 Torgau ihr Punktspiel gegen den SV Eintracht Sprotta II spielen. Dieses Spiel war ein Nachholspiel vom 8. Spieltag, welcher normalerweise am 04.12.2021 hätte stattfinden sollen. Nach einigen Trainingstagen war die Torgauer Mannschaft sehr gespannt, wie man die auferlegte Zwangspause überstanden hat. Trotzdem war man guten Mutes, die Punkte in Torgau zu belassen.

Im ersten Durchgang gingen Max Kolbe und Tobias Hanke in die Bahnen. Max begann gut und gewann die erste Bahn. Dann steigerte sich sein Gegenüber und dieser gewann die Bahnen zwei und drei. Auf der letzten Bahn konnte sich Max aber nochmal steigern, diese gewinnen und mit 535 Holz zu 477 Holz den ersten MP erspielen. Tobias kam auch gut in den Wettkampf rein und gewann die ersten beiden Bahnen, wobei er die zweite Bahn mit sehr guten 162 Holz spielte. Die dritte Bahn musste er an seinen Gegenspieler abgeben. Doch auf der letzten Bahn konnte er sich wie Max nochmal steigern, diese gewinnen und mit 544 Holz zu 478 den zweiten MP für Torgau erkämpfen. Damit stand es 2:0 nach MP für den Gastgeber und dieser führte auch klar mit 124 Holz in der Gesamtkegelzahl. Im zweiten Durchgang waren Uwe Langbein und Ralf Marks an der Reihe. Uwe musste die erste Bahn an seinen Kontrahenten abgeben. Danach gewann er die restlichen drei Bahnen und holte mit 540 Holz den dritten MP. Ralf konnte die erste Bahn gewinnen, wobei er da ein Diplom von drei Neunen in Folge erspielte. Die zweite und dritte Bahn musste Ralf an seinen Gegner abgeben. Doch auf der letzten Bahn spielte Ralf hervorragend auf. Mit einem sehr guten Ergebnis von 164 Holz (102 Volle / 62 Abräumer, wobei er da vier Neunen in Folge spielte), konnte er die Bahn gewinnen und mit dem Gesamtergebnis von 518 Holz zu 496 Holz den vierten MP sichern. Dass Schlusspaar des SSV Peter Steinberger (von der 1. Seniorenmannschaft) und Mario Holike ging nun mit einem Vorsprung von 4:0 MP und 152 Holz Plus in der Gesamtkegelzahl in den Wettkampf. Im Spiel von Peter gab es ein auf und ab. Er gewann die erste und dritte Bahn, musste die zweite und vierte Bahn zwar abgeben, aber aufgrund seines Ergebnisses von 549 Holz, was zugleich Tagesbestwert bedeutete, konnte er den 5. MP gewinnen. Sein Gegner kam auf 536 Holz. Mario gewann die erste Bahn. Die zweite und dritte gingen an seinem Gegenüber. Doch die vierte Bahn konnte Mario wieder siegreich gestalten und mit 540 Holz zu 507 Holz den sechsten MP holen.

Da die Torgauer Mannschaft in der Gesamtkegelzahl von 3226 Holz zu 3028 Holz führten, bekamen sie die zwei letzten MP und somit war der Heimsieg mit 8 : 0 MP perfekt. Wie nun die nächsten Punktspiele absolviert werden bzw. wie die Saison weiter geht, steht noch nicht fest, da bei einigen Mannschaften die Vorgaben für den Spielbetrieb (mindestens 2G+ bei sechs Spielern in der Mannschaft) nicht eingehalten werden können.

Tabelle:

SV Leipzig 1910 II 7 : 3 23 MP
LWV Geringswalde 6 : 4 24
SSV 1952 Torgau 6 : 6 26
KSV Rotation Trebsen 5 : 5 20
SV Eintracht Sprotta II 2 : 8 11

SSV 1952 Torgau I  -  SV Leipzig 1910 II (Herren)

SSV 1952 Torgau I  -  SV Leipzig 1910 II     (3226)     4     -     4     (3233)

Zum vorletzten Heimspeil in der laufenden Saison hatte die SSV Mannschaft den Tabellenzweiten SV Leipzig 1910 II zu Gast. Beim Hinspiel in Leipzig mussten sich die Torgauer mit 6:2 MP  geschlagen geben.br /> Dies wollte man natürlich auf der Heimbahn besser machen, um die zwei so dringend benötigten Punkte zu holen. Leider musste die SSV Mannschaft auf ihren Kapitän Mario Holike krankheitsbedingt verzichten. Doch schon im ersten Durchgang, bei welchem Max Kolbe und Daniel Roo begannen, wurde klar, dass es an diesem Tag nicht einfach wird. Max konnte die erste und dritte Bahn zwar gewinnen, aber auf den beiden anderen Bahnen spielte sein Gegner groß auf. So holte dieser mit 570 Holz zu 527 Holz für Max den ersten MP für Leipzig. Daniel konnte leider nur die zweite Bahn für sich entscheiden, was bedeutete, dass sein Gegner mit 541 zu 495 den zweiten MP für Leipzig erspielte. Damit führten die Gäste mit 2:0 MP und mit 89 Plus in der Gesamtkegelzahl. Im Mittelpaar kamen jetzt der wieder genesene Uwe Langbein und Christian Olejnik zum Einsatz. Beide machten ein gutes Spiel. Uwe gewann zwar nur zwei Bahnen, dies reichte aber zum MP aus, da er auf 559 Holz und sein Gegner auf 518 Holz kam. Bei Christian war genau dasselbe wie bei Uwe. Er gewann auch zwei Bahnen und konnte mit 552 Holz zu 518 Holz den zweiten MP für Torgau erspielen. Somit stand es nun 2:2 MP nach den zweiten Durchgang. Damit  war die Chance gegeben, dass das Schlusspaar des SSV Michael Scheibner und Tobias Hanke die nötigen MP erspielt und den noch bestehenden Rückstand von 30 Holz in der Gesamtkegelzahl aufholt. Die erste Bahn und die dritte Bahn musste  Michael abgeben. Die zweite gewann er und auch ganz besonders die letzte Bahn, da diese entschied, dass Michael mit 558 Holz zu 556 Holz den MP zu gesprochen bekam. Michael konnte 2 Holz seinen Gegner abnehmen. Tobias verlor auch die erste Bahn, konnte die zweite gewinnen. Die dritte Bahn verlor er mit 4 Holz. Auf der letzten Bahn spielte er sehr starke Volle (100 Holz).  Doch im Abräumspiel klappte es nicht so recht. Trotzdem holte er den vierten MP mit 535 Holz zu 514 Holz  Da Tobias seinen Gegner  nur 21 Holz abnehmen konnte, führten am Ende die Gäste mit 7 Holz Plus in der Gesamtkegelzahl (3226 : 3233). Dies bedeutete, dass sie die beiden letzten MP bekamen und das Spiel 4 : 4 endete.  

Ergebnisse:
Trebsen  -  Geringswalde     5 : 3
SSV Torgau  -  Leipzig 1910 II     4 : 4
Spielfrei: SV Eintracht Sprotta II

Tabelle:br />br />
  1. SV Leipzig 1910 II      7 : 3      23 MP
  2. LWV Geringswalde     6 : 4     24
  3. KSV Rotation Trebsen     5 : 5     20
  4. SSV 1952 Torgau     4 : 6     18
  5. SV Eintracht Sprotta II     2 : 6     11

SSV 1952 Torgau I  -  SV Leipzig 1910 I (Damen)

SSV 1952 Torgau I  -  SV Leipzig 1910 I     (3156)     7     -     1     (2879)

Nach dem knappen aber verdienten Auswärtssieg in Nerchau wollten die SSV Frauen das anstehende Heimspiel gegen SV Leipzig 1910 natürlich auch siegreich gestalten. Durch eine sehr gute Mannschaftsleistung konnte man das Vorhaben auch in die Tat umsetzen.

Den Anfang machten Annika Günther und Kerstin Lade. Annika begann die ersten beiden Bahnen sehr stark und gewann diese. Danach verlor sie etwas den Spielfaden und musste die zwei folgenden Bahnen abgeben. Doch Annikas 542 Holz (persönliche Bestleistung) zu 502 Holz reichten für den ersten MP. Kerstin hatte keinen guten Tag erwischt. Sie konnte nur die zweite Bahn gewinnen. Alle anderen gingen an ihre Kontrahentin, welche mit 471 Holz zu 433 Holz den ersten MP für die Gäste erspielte.

Mit einem 1:1 nach MP und einer Führung für den SVV Frauen von 1 Holz in der Gesamtkegelzahl ging das zweite Paar Jessica Günther und Beatrice Jittler in die Bahnen. Jessica gewann drei Bahnen und holte mit 506 Holz  zu 472 Holz den zweiten MP für Torgau. Beatrice konnte auch drei Bahnen gewinnen und mit 518 Holz  zu 460 Holz den dritten MP erkämpfen. Nun stand es vor dem letzten Durchgang 3:1 nach MP für Torgau  und in der Gesamtkegelzahl baute der Gastgeber seinen Vorsprung auf 93 Holz aus. Nun lag es am Schlusspaar Lisa-Marie Langrock  und Diana Lange den Vorsprung ins Zeil zu bringen. Beide Torgauer Frauen machten ein sehr gutes Spiel. Lisa-Marie gewann drei Bahnen bei insgesamt sehr guten 572 Holz zu 542 Holz und holte somit den vierten MP. Diana lies ihrer Gegnerin nicht den Hauch einer Chance. Sie gewann alle Bahnen mit insgesamt sehr guten 586 Holz zu 432 Holz und holte den 5 MP. Die zwei letzten MP gingen auch nach Torgau, da sie mit 3156 Holz zu 2879 Holz klar in Führung lagen. Somit wurde das Heimspiel erfolgreich mit 7:1 MP gewonnen.

Ergebnisse:
SSV Torgau  -  1910 Leipzig      7 : 1
Hohnstädter SV II  -  Markranstädt     6 : 2
Spielfrei: Nerchauer SV

Tabelle:

  1. Hohnstädter SV II     8 : 0     25 MP
  2. SSV 1952 Torgau     4 : 2     15
  3. Nerchauer SBV 90     2 : 4     12
  4. SK 1990 Markranstädt     1 : 5     7
  5. SV Leipzig 1910     1 : 5     5

SSV 1952 Torgau I  -  KSV Rotation Trebsen I (Herren)

SSV 1952 Torgau I  -  KSV Rotation Trebsen I     (3258)     3     -     5     (3275)

Nach dem Unentschieden in Eilenburg gegen SV Eintracht Sprotta hatten sich die SSVer  auf heimischer Bahn vorgenommen, die Punkte zu holen, um in der Tabelle hoch zu steigen. 
Leider wurde daraus nichts, da die Gäste an diesem Tag, in einem sehr spannenden Spiel, das bessere Ende für sich hatten.
Max Kolbe und Tobias Hanke waren das Starterpaar. Max begann sehr stark. Vor allen auf der zweiten Bahn spielte er sagenhafte 181 Holz. Diese Leistung der ersten beiden Bahnen konnte er nicht halten. Er gewann die dritte und musste die vierte Bahn abgeben.  Mit 581 Holz zu 550 Holz erspielte er den ersten MP. Tobias fing auch gut an und gewann die erste Bahn. Sein Gegenüber konnte sich dann steigern und alle weiteren Bahnen gewinnen, so dass mit 561 zu 569 der MP nach Trebsen ging. Mit 1:1 MP und 23 Plus in der Gesamtkegelzahl für Torgau nahm das Mittelpaar Christian Olejnik und Ralf Marx ihren Wettkampf auf. Christian verlor die erste Bahn, gewann die zweite und dritte Bahn und verlor wieder die vierte Bahn. Doch seine 520 Holz zu 515 Holz reichten für den MP.  Ralf ging es ähnlich wie Christian. Er gewann die erste und dritte Bahn, musste die zweite und vierte Bahn abgeben. Da er auf der letzten Bahn, bei den Abräumern, sehr viel Holz gegenüber seinem Gegner einbüßte, reichten seine 510 Holz zu 535 Holz nicht zum MP, welcher nach Trebsen ging. Damit stand es vor dem letzten Durchgang 2:2 nach MP und Torgau führte noch mit 3 Holz in der Gesamtkegelzahl. Michael Scheibner und Mario Holike bildeten das Schlusspaar. Michael konnte nur die zweite Bahn für sich entscheiden. Alle anderen gingen auf das Konto seines Gegners, welcher mit 552 Holz zu 515 Holz für Michael den MP für die Gäste erspielte. Mario musste die erste Bahn abgeben. Auf der zweiten und dritten Bahn konnte er sich steigern und diese gewinnen. Die letzte Bahn ging dann wieder an seinen Gegner aufgrund der besseren Abräumer. Trotzdem holte Mario mit 571 Holz zu 554 Holz den MP für Torgau. Da die Gäste nun aber in der Gesamtkegelzahl mit 17 Holz führten, bekamen sie die letzten zwei MP zugesprochen und somit verloren die Torgauer ihr Heimspiel mit 3:5 MP.  

Ergebnisse:

SSV Torgau  -  Rot. Trebsen     3 : 5
1910 Leipzig II  -  Sprotta II     6 : 2
Geringswalde: spielfrei

Tabelle:

  1. LWV Geringswalde     4 : 2     14  MP
  2. SV Leipzig 1910 II     4 : 2     14
  3. KSV Rotation Trebsen     3 : 3     12
  4. SSV 1952 Torgau     3 : 5     14
  5. SV Eintracht Sprotta II     2 : 4     10

Nerchauer SV 90  -  SSV 1952 Torgau I (Damen)

Nerchauer SV 90  -  SSV 1952 Torgau I     (3029)     3     -     5     (3038)

Die SSV Damen reisten zum Nerchauer SV, wo sie ihr erstes Auswärtsspiel in der laufenden Saison absolvierten. Nach der Auftaktniederlage zu Hause gegen den Hohnstädter SV wollten die Torgauer Damen es in Nerchau besser machen, was ihnen am Ende auch gelang.

Den Anfang machten bei diesem Spiel Denise Günther und Annika Günther. Denise gewann die erste und letzte Bahn und konnte mit 494 Holz zu 487 Holz den ersten MP erspielen. Annika begann gut und gewann die ersten beiden Bahnen. Auf der dritten Bahn musste sie sich mit 2 Holz geschlagen geben. Die letzte Bahn verlor sie dann recht deutlich. Mit 494 Holz für Annika zu 512 Holz bekam der Gastgeber den ersten MP.

Damit stand es 1:1 nach MP, der Gastgeber führte aber in der Gesamtkegelzahl mit 12 Holz.

Im zweiten Durchgang gingen Jessika Günther und Beatrice Jittler in die Bahnen. Jessika konnte nur die zweite Bahn unentschieden spielen. Alle anderen verlor sie mit insgesamt 478 Holz zu 522 Holz, damit ging dieser MP nach Nerchau. Beatrice konnte die ersten beiden Bahnen gewinnen. Die Bahnen 3 und 4 kam ihre Gegnerin besser ins Spiel, so dass Beatrice diese verlor. Trotzdem holte sie den MP, wenn auch knapp, mit 501 Holz zu 499 Holz.      

Nun stand es vor dem letzten Durchgang 2:2 nach MP, jedoch führte der Gastgeber mit 54 Holz Plus in der Gesamtkegelzahl. Das Schlusspaar vom SSV machten Lisa-Marie    Langrock und Diana Lange. Für sie galt, MP erspielen und wenn möglich den Rückstand in der Gesamtkegelzahl aufholen. Lisa-Marie konnte nur die erste Bahn gewinnen. Die drei folgenden gingen auf das Konto ihrer Kontrahentin, welche mit 512 Holz zu 504 Holz für Lisa-Marie den MP für Nerchau erspielte. Diana machte dafür ein sehr gutes Spiel. Sie gewann alle Bahnen und konnte mit guten 568 Holz zu 497 Holz nicht nur den MP holen, sondern auch ihrer Gegnerin sage und schreibe 71 Holz abnehmen. Somit wurde der Rückstand in der Gesamtkegelzahl in einen Vorsprung von 9 Holz umgewandelt und die Torgauer Damen bekamen die letzten zwei MP zugesprochen. Somit war der Auswärtssieg mit 5:3 MP perfekt.

Ergebnisse:

Hohnstädter SV II  -  Leipzig 1910     8 : 0
Nerchauer SV   -  SSV Torgau     3 : 5
Markranstädt : spielfrei

Tabelle:

  1. Hohnstädter SV II     6 : 0     19 MP
  2. SSV 1952 Torgau     2 : 2     8
  3. Nerchauer SV 90     2 : 4      12
  4. SK 1910 Markranstädt      1 : 3      5
  5. SV Leipzig 1910      1 : 3      4 

                                       

SV Eintracht Sprotta II  -  SSV 1952 Torgau I (Herren)

SV Eintracht Sprotta II  -  SSV 1952 Torgau I     (3145)     4     -     4     (3135)

Zum dritten Punktspiel der Vorrunde reiste die SSV Mannschaft nach Eilenburg, wo der Gegner  SV Eintracht Sprotta II ihre Heimspiele absolviert. Die Torgauer kennen die Eilenburger Kegelbahn und waren in der Vergangenheit meistens als Sieger aus der Bahn gegangen. Dies sollte an diesem Samstag natürlich auch so werden. Am Ende stand, nach einem spannenden Spiel,  aber ein Unentschieden auf dem Protokoll. Dabei begann es sehr gut für die Gäste. Tobias Hanke und Max Kolbe waren das Starterpaar. Beide machten ein gutes Spiel und gewannen jeweils einen MP. Tobias verlor nur die dritte Bahn und kam auf 549 Holz zu 529 für seinen Gegner. Max verlor ebenfalls nur die dritte Bahn und kam dabei auf 550 Holz zu 506 Holz für seinen Gegenüber. Damit führten die SSVer mit 2:0 MP und mit 64 Holz in der Gesamtkegelzahl. Daniel Roo und Michael Scheibner bildeten das Mittelpaar. Daniel verlor die erste Bahn, konnte aber die drei weiteren, wenn auch mit etwas Glück,  gewinnen und mit 510 Holz zu 500 Holz den dritten MP erspielen. Michael hatte einen rabenschwarzen Tag erwischt. Nicht nur, dass er alle Bahnen gegen seinen Kontrahenten verlor, nein, er hatte auch noch den Tagesbesten von Sprotta neben sich. Mit 440 Holt zu 570 Holz für seinen Gegner ging dieser MP natürlich an den Gastgeber.

Die Torgauer führten zwar mit 3:1 MP, aber in der Gesamtkegelzahl  lagen nun die Sprottaer mit 56 Holz vorne, was sich am Ende negativ für die Gäste auswirken sollte.

Das Schlusspaar vom SSV Christian Olejnik und Mario Holike hatten jetzt die schwierige Aufgabe, erstens die MP zu holen und zweitens in der Gesamtkegelzahl besser zu sein, als ihre Gegner. Christian verlor die erste Bahn  deutlich, die zweite äußerst knapp. Die dritte Bahn konnte er gewinnen und dabei Holz gutmachen. Leider verlor er die letzte Bahn mit 4 Holz, so dass der MP nach Sprotta ging. Das Endergebnis beider Spieler betrug 523 Holz. Somit konnte Christin keine Holzzahlen rausholen.

Mario konnte die erste Bahn gewinnen. Die zweite ging dann an seinen Gegner. Die dritte und vierte Bahn gewann Mario  wieder und kam somit auf 563 Holz zu 517 Holz. Damit nahm  Mario seinem Gegner zwar 50 Holz ab, jedoch blieb der Gastgeber mit 10 Holz Plus Vorsprung in der Gesamtkegelzahl in Führung und bekam die letzten zwei MP. Somit endete das Spiel 4:4.

Ergebnisse:

Sprotta II  -  SSV Torgau     4 : 4
Geringswalde  -  Leipzig 1910 II     6 : 2
Trebsen: spielfrei

Tabelle:

  1. LWV Geringswalde     4 : 2     14 MP
  2. SSV 1952 Torgau I     3 : 3     11
  3. SV Leipzig 1910 II     2 : 2     8
  4. SV Eintracht Sprotta II     2 : 2     8
  5. KSV Rotation Trebsen     1 : 3     7

SSV 1952 Torgau I  -   LWV Geringswalde I (Herren)

SSV 1952 Torgau I  -   LWV Geringswalde I     (3360)     5     -     3     (3212)

Nach der Auftaktniederlage beim SV Leipzig 1910 hatten die SSV Herren Heimrecht gegen den LWV Geringswalde. Ein Sieg musste her, um nicht schon nach dem zweiten Spieltag unter Druck zu geraten. Dies gelang der Mannschaft um Kapitän Mario Holike erfolgreich. Die Torgauer mussten aber auch bei diesem Spiel auf  Stammspieler verzichten (Tobias Hanke Urlaub, Uwe Langbein verletzt und Michael Scheibner erkältet).  

Trotzdem war man hoch motiviert die Kegelbahn am Sanssouci als Sieger zu verlassen. Im ersten Durchgang gingen für dem Gastgeber Max Kolbe und Daniel Roo in die Bahnen. Sie spielten gegen Jürgen Poppitz und Mirka Claus.

Max begann die erste Bahn  stark und gewann  diese auch. Die zweite Bahn musste er zwar abgeben, aber auf der dritten und vierten Bahn zeigte er sein Kegelkönnen. Vor allen auf der dritten Bahn spielte er sehr gute 170 Kegel (197 Volle/63 Abräumer). Somit gewann Max mit hervorragenden 609 Kegel (Tagesbestwert),  gegenüber 551 Kegel für Poppitz, den ersten MP für Torgau.

Daniel hatte an diesem Tag den besten Spieler von Geringswalde als Gegner. Beide machten ein sehr gutes Spiel. Daniel gewann die erste Bahn, gab die zweite ab und holte sich die dritte Bahn mit einem super Ergebnis von 172 Kegel (102 Volle / 70 Abräumer). Doch auf der letzten Bahn  konnte sein Kontrahent kontern, diese gewinnen und mit sehr guten 599 Kegel zu ebe       nfalls sehr guten 586 Kegel für Daniel den MP für Geringswalde erspielen.  Damit war der erste Durchgang beendet,  Zwischenstand  1:1 nach MP, jedoch lag Torgau mit 55 Kegel in der Gesamtkegelzahl in Führung.

Im zweiten Durchgang spielten für den SSV Peter Reichard (aus der 1. Seniorenmannschaft) und Ralf Marks gegen Marcel Berthold und Mirko Eschner. Peter kam sehr gut ins Spiel und gewann die ersten beiden Bahnen. Auf der dritten Bahn fehlte ihm das Glück bei den Abräumern, so dass diese an seinen Gegner ging. Die letzte Bahn entschied er aber dann wieder für sich und holte mit sehr guten 576 Kegel zu 534 Kegel für Berthold den dritten MP für Torgau. Ralf hatte Probleme auf der ersten Bahn, so dass diese sein Gegner gewann. Die zweite und dritte Bahn konnte dann Ralf gewinnen. Die letzte Bahn musste nun über die Vergabe des MP entscheiden. Leider konnte diese Ralf nicht gewinnen, so dass er mit 498 Kegel zu 513 Kegel den MP an Geringswalde abgeben musste. Mit einem Stand von 2:2 MP, aber 72 Kegel Plus in der Gesamtkegelzahl für Torgau, gingen das Schlusspaar des Gastgebers Christian Olejnik und Mario Holike gegen Torsten Herbst und Axel Mißbach in die Bahnen. Christian begann gut, verlor aber trotzdem denkbar knapp mit 2 Kegel die erste Bahn. Die zweite und dritte Bahn entschied er für sich. Nun fehlte nur noch ein Sieg oder Unentschieden auf der letzten Bahn, um den MP für Torgau zu holen. Sein Gegenüber spielte aber die letzte Bahn stark auf, gewann diese und erspielte mit 546 Kegel zu 535 Kegel für Christian den dritten MP für Geringswalde. Mario gewann die ersten drei Bahnen und holte mit 556 Kegel den dritten MP für Torgau.  Sein Gegenspieler musste sich nach der ersten Bahn wegen einer Zerrung gegen Werner Hofmann auswechseln lassen. Die Kombination Mißbach /Hofmann kam auf 469 Kegel. Damit stand fest, dass der SSV die letzten zwei MP bekommt, weil sie mit insgesamt 3360  zu 3221 in der Gesamtkegelzahl führten und das Heimspiel  mit 5:3 MP gewinnen konnten.

Ergebnisse:

SSV Torgau  -  Geringswalde     5 : 3
Trebsen        -  Sprotta II     4 : 4
Spielfrei: SV Leipzig 1910 II

Tabelle:

  1. SV Leipzig 1910     2 : 0     6 MP
  2. LWV Geringswalde     2 : 2     8
  3. SSV 1952 Torgau I     2 : 2     7
  4. SV Eintracht Sprotta II     1 : 1     4
  5. KSV Rotation Trebsen     1 : 3     7

SV Leipzig 1910 II - SSV 1952 Torgau I (Herren)

SV Leipzig 1910 II  -  SSV 1952 Torgau I     (3251)     6     -     2     (3156)

Zum Auftakt der neuen Spielsaison musste die SSV Mannschatt beim SV Leipzig 1910 II antreten. Alle Kegler waren froh, dass man wieder den geliebten Kegelsport ausüben durfte. Man war gespannt, wie jeder einzelne, nach der langen Coronapause,  in Spielform ist. Die Torgauer mussten mit einem kleinen Handikap auskommen. Uwe Langbein hatte sich privat am Bein verletzt und war demzufolge nicht spielfähig und Christian Olejnik war arbeitsmäßig gebunden.

Trotzdem versuchte die Mannschaft alles, die Punkte mit nach Torgau zu nehmen. Dies sah auch nach dem Starterpaar Max Kolbe und Tobias Hanke gegen Thomas Vogler und Lukas Langrock, gar nicht so schlecht aus.

Max konnte die ersten drei Bahnen für sich entscheiden und den MP (Mannschaftspunkt) mit 543 Kegel zu 499 Kegel für Vogler holen, obwohl er die letzte Bahn verlor. Tobias befand sich in absoluter Topform. Er gewann souverän alle Bahnen und holte mit dem Tagesbestwert von sehr guten 597 Kegel zu 523 Kegel für Langrock den zweiten MP für die Gäste.

Damit war Torgau mit 2:0 MP in Führung und auch in der Gesamtkegelzahl von

118 Holz. Im zweiten Durchgang gingen für den SSV Ralf Marks und Daniel Roo in die Bahnen. Ihre Gegner waren Bernd Stelzner und Andreas Funke. Ralf konnte nur auf der dritten Bahn seinen Kontrahenten Paroli bieten. Diese spielte er unentschieden. Die anderen Bahnen gingen an Stelzner, welcher mit sehr guten 576 Kegel zu 499  Kegel für Ralf den MP für Leipzig erspielte. Daniel ging es ähnlich. Er kam auf der ersten Bahn  gar nicht zu recht. Konnte die zweite aber hoch gewinnen. Auf der dritten Bahn lief es erneut nicht rund und auch die vierte Bahn ging an seinen Gegner, so dass Funke mit 536 Kegel zu 484 Kegel für Daniel den zweiten MP für Leipzig holte. Damit hatte der Gastgeber zum 2:2 Zwischenstand ausgeglichen und nun führten sie auch in der Gesamtkegelzahl mit 11 Holz. Das Schlusspaar der Torgauer Michael Scheibner und Mario Holike versuchten jetzt gegen Andreas Herrmann und Tim Dressler die MP zu erspielen und die Kegelzahl  aufzuholen. Das dies nicht einfach war, zeigte dann das Spiel. Michael konnte mit 492 Holz zu 567 Holz keine Bahn gegen Herrmann gewinnen. Dieser MP ging demzufolge nach Leipzig und Herrmann machte auch in der Gesamtholzzahl 85 Kegel gut. Mario lieferte sich mit Dressler einen tollen Kampf. Leider verlor er die ersten beiden Bahnen unglücklich, konnte die dritte Bahn für sich entscheiden und lag nun mit 4 Kegel in Führung. Nun musste er nur die letzte Bahn gewinnen und somit den MP zu erspielen. Doch im Abräumspiel machte Mario leider drei Fehlkugeln auf einen Kegel, was sein Kontrahent ausnutzen konnte und knapp die Bahn  gewann. Obwohl Mario auf 551 Kegel zu 550 Kegel für Dressler kam, ging dieser MP auch nach Leipzig.   

Die beiden letzten MP gingen auch nach Leipzig, da der Endstand in der Gesamtkegelzahl  3251 zu 3156 betrug.

Nun geht es am kommenden Samstag zu Hause gegen die Mannschaft von Geringswalde. Hier wollen die SSVer, auf der Heimbahn, den ersten Sieg holen.

Ergebnisse:

 

Geringswalde - Trebsen     5 : 3
Leipzig 1910 - SSV Torgau     6 : 2
Spielfrei: SV Eintracht Sprotta
LSG Löbnitz hat die Mannschaft aus dem Spielbetrieb zurückgezogen.

Tabelle:

  1. SV Leipzig 1910 II     2 : 0     6 MP
  2. LVW Geringswalde     2 : 0     5
  3. SV Eintracht Sprotta II     0 :      0
  4. KSV Rotation Trebsen     0 : 2     3
  5. SSV 1952 Torgau I     0 : 2     2

SSV 1952 Torgau I - Hohnstädter SV II (Damen)

SSV 1952 Torgau I  -  Hohnstädter SV II     (3074)     3     -     5     (3162)

Die Torgauer Frauen hatten am ersten Spieltag Heimrecht gegen die zweite Vertretung vom Hohnstädter SV. Nach der langen Coronapause war man gespannt, wie die einzelnen Spielerinnen in Form sind.

Den Anfang bei Torgau machten Lisa-Marie Langrock und Maria Meißner gegen Jasmin Reiche und Pia Krügel. Lisa-Marie spielte von der ersten Kugel an sehr konzentriert auf und lies ihre Gegnerin (497 Kegel) keine Chance. Sie gewann alle Bahnen und stellte mit sehr guten 574 Kegel einen neuen Juniorinnenbahnrekord auf. Somit war der erste MP auf Torgauer Seite. Was für Lisas Gegnerin galt, galt für Maria Meißners Gegnerin.  Auch sie hatte gegen eine gut ausspielemde Pia Krüger keine Chance. Maria wurde nach 60 Kugeln gegen Julia Chichalla ausgewechselt. Die Kombination Meißner / Chichalla kam auf 448 Kegel, gegenüber Krüger auf 562 Kegel, womit der MP nach Hohnstädt ging. Mit einem Zwischenstand von 1:1 nach MP und 37 Plus für Hohnstädt in der Gesamtkegelzahl gingen das Mittelpaar der SSV Frauen Annika Günther und Beatrice Jittler gegen Inka Bauch und Maxi Heimpold in die Bahnen. Annika hatte einen schweren Stand gegen eine sehr gut aufspielende Gegnerin. Sie verlor alle Bahnen bei insgesamt 483 Kegel zu 590 Kegel für Bauch. Diese 590 Kegel bedeuteten zugleich Bahnrekord für Seniorinnen A. und MP für Hohnstädt. Beatrice verlor die erste Bahn, konnte aber alle weiteren Bahnen gewinnen und mit 500 Kegel zu 476 Kegel für Heimpold den MP für Torgau erspielen. Damit stand es zwar vor dem letzten Durchgang 2:2 nach MP, aber Hohnstädt führte in der Gesamtkegelzahl mit 120 Kegel. Im Schlusspaar des Gastgebers waren Diana Lange und Jessica Günther gegen Antje Dinger und Anke Werner an der Reihe. Diana spielte sehr gut auf und konnte alle Bahnen gegen Dinger mit 575 Kegel zu 480 Kegel gewinnen und den MP holen. Dabei nahm sie ihrer Gegnerin noch 95 Kegel ab. Leider konnte Jessica gegen ihre Gegnerin nichts ausrichten. Sie verlor bei 494 Kegel alle Bahnen und musste den MP an Werner abgeben, welche auf 557 Kegel kam. Da die Gäste auch in der Gesamtkegelzahl von 3262 zu 3074 für Torgau führten, gingen die zwei letzten MP auch auf das Konto der Gäste, welche mit 5:3 in Torgau gewannen.

Ergebnisse:

Nerchau  -  Markranstädt     7 : 1
SSV Torgau  -  Hohnstädter SV     3 : 5
Spielfrei : SV Leipzig 1910

Tabelle:

  1. Nerchauer SV 90     2 : 0     7 MP
  2. Hohnstädter SV II     2 : 0     5
  3. SV Leipzig 1910     0 : 0     0
  4. SSV 1952 Torgau     0 : 2     3
  5. SK 1990 Markranstädt     2 : 2     1

SSV 1952 Torgau I  -  SV Leipzig 1910 II (Herren)

SSV 1952 Torgau I  -  SV Leipzig 1910 II     (3448)     6     -     2     (3291)

Zum letzten Hinrundenspiel der laufenden Saison hatte die SSV Mannschaft Heimrecht gegen die 2. Mannschaft vom SV Leipzig 1910. Auf der Heimbahn wollten die Torgauer die Punkte holen, um so weiterhin Verlustpunktfrei zu bleiben. Durch eine sehr gute, geschlossene Mannschaftsleistung konnte man dieses Vorhaben auch umsetzen und den Wettkampf mit 6:2 MP gewinnen. Den Grundstein für die Leistung legte wieder einmal das Starterpaar des SSV Max Kolbe und Tobias Hanke. Sie spielten gegen Thomas Vogler und Andreas Funke. Max zeigte von der ersten gespielten Kugel an, wer die Satzpunkte und den MP holen wird. Seine zweite Bahn, mit insgesamt  189 Holz (109 Volle/ 80 Abräumer) wurde die Beste im gesamten Spiel. Mit einem neuen fantastischen Männerbahnrekord von 632 Holz liess er seinem Gegner nicht den Hauch einer Chance, welcher auf 524 Holz kam. Tobias machte ebenfalls ein sehr gutes Spiel. Auch er gewann alle Bahnen und konnte mit sehr guten 597 Holz, zu 528 Holz für Funke,  den zweiten MP für sein Team holen. Damit war der erste Durchgang beendet, Torgau führte mit 2:0 MP und 177 Holz Plus in der Gesamtkegelzahl. Im zweiten Durchgang spielten für den Gastgeber Uwe Langbein und Christian Olejnik gegen Bernd Stelzner und Lukas Langrock. Uwe musste sich auf der ersten Bahn mit 3 Holz geschlagen geben. Die zweite Bahn konnte er dann für sich entscheiden. Auf der dritten Bahn  hatte Uwe das Pech, dass sein Gegenüber bei gleichen Vollen, die besseren Abräumer hatte und diese auch  gewann. Auf der letzten Bahn konnte sich Uwe aber nochmal steigern, diese gewinnen und mit insgesamt 564 Holz zu 542 Holz für Stelzner den dritten MP holen.  Christian hatte auf der ersten Bahn im Abräumspiel zu viele Fehlwürfe gemacht, so dass diese an seinen Kontrahenten ging. Die folgenden drei Bahnen spielte Christian aber souverän , gewann diese und holte mit guten 588 Holz zu 500 Holz  den vierten MP. Mit einem Vorsprung von 4:0 MP und 287 Holz in der Gesamtkegelzahl ging das Schlusspaar des SSV Michael Scheibner und Mario Holike in die Bahnen. Ihre Gegner waren Andreas Herrmann und Andreas Knoth. Sportfreund Knoth ist Spieler aus der 1 Mannschaft, welche in der 2 Bundesliga spielt. Diese Liga hatte den Spielbetrieb bereits eingestellt. Michael verlor die erste Bahn, konnte die zweite und dritte Bahn aber gewinnen. Doch auf der letzten Bahn spielte sein Gegner sehr gut auf (178 Holz), so dass Michael diese leider verlor. Mit insgesamt sehr guten 600 Holz für Herrmann zu 519 Holz für Michael ging dieser MP nach Leipzig.  Mario kam an diesem Tag nicht so richtig ins Spiel. Er verlor die ersten beiden Bahnen. Auf der dritten Bahn konnte er den Satzpunkt erspielen. Doch die letzte Bahn ging wieder an seinen Gegner, da er auf dieser die besseren Vollen hatte. Mit guten 597 Holz für Knoth zu 549 Holz für Holike holte der Leipziger den 2 MP für seine Mannschaft. Trotzdem stand dem nächsten Sieg der Torgauer nichts mehr im Wege, da man in der Gesamtkegelzahl von 3448 zu 3291 klar noch führte und die letzten zwei MP auch an den SSV gingen. Mit diesem Heimerfolg konnte die Torgauer Mannschaft die Tabellenführung gegenüber allen anderen Mannschaften ausbauen.

Aufgrund der Corona Maßnahmen ist ab dem 02.11,2020 der Spielbetrieb bis zum Jahresende unterbrochen. Wann weitergespielt werden kann, ist nicht bekannt.


Ergebnisse:
SSV Torgau  -  SV Leipzig II     6:2
Trebsen  -  Geringswalde     1:7
Sprotta II  -  Löbnitz     5:3

Tabelle:

  1. SSV 1952 Torgau     10 : 0     31 MP
  2. KSV Rotation Trebsen     04 : 06     20
  3. LWV Geringswalde     04 : 06     19
  4. SV Leipzig 1910 II     04 : 06     18
  5. LSG Löbnitz     04 : 06     18
  6. SV Eintracht Sprotta II     04 : 06     14

SV Eintracht Sprotta II  -  SSV 1952 Torgau I (Herren)

SV Eintracht Sprotta II  -  SSV 1952 Torgau I     (3083)     1     -     7     (3286)

Das dritte Spiel in der Saison war für die SSV Mannschaft ein Auswärtsspiel auf der Eilenburger Kegelbahn, wo der SV Eintracht Sprotta II seine Heimspiele absolviert. Nachdem die Torgauer die ersten beide Spiele gewinnen konnten, wollte man auch versuchen auswärts zu punkten, da die Bahn in Eilenburg für die Gäste bestens bekannt ist. Durch eine sehr gute, geschlossene Mannschaftsleistung, konnte man das Vorhanden auch in die Tat umsetzten, obwohl zwei Stammspieler, Christian Olejnik (Arbeitsbereitschaft) und Ralf Marks (Krank) fehlten. Im ersten Paar des SSV spielten Tobias Hanke und von der 1 Senioren Peter Reichard gegen Michael Geidel und Christian Reimer (von der 1 Sprottaer Herrenmannschaft). Tobias machte von der ersten Kugel an ein hoch konzentriertes, sehr gutes Spiel.  Dabei ließ er seinem Gegner kaum eine Chance um ranzukommen, gewann alle Bahnen und holte mit 596 Holz zu 502 Holz für Geidel des ersten MP für Torgau. Peter konnte die ersten beiden Bahnen gewinnen. Auf der dritten Bahn, nach 71 Wurf, verletzte sich Peter und musste gegen Daniel Roo ausgewechselt werden. Daniel verlor zwar die dritte und vierte Bahn, doch das Ergebnis von 504 Holz (Reichard/Roo) reichte für den zweiten MP der Torgauer, da Reimer auf nur 495 Holz kam. Mit einer Führung von 2:0 MP und 103 Holz in der Gesamtkegelzahl nahm das Mittelpaar des SSV Max Kolbe und Uwe Langbein ihren Wettkampf auf. Ihre Gegner waren Tom Fischer und Karl Horn. Max hatte zwar auf der ersten Bahn gute Volle, doch die Abräumer liefen nicht so wie gewünscht, so dass er die Bahn abgeben musste. Auf den folgenden drei Bahnen hatte Max seinen Gegner dann im Griff, gewann diese und holte mit guten 550 Holz zu 547 Holz den dritten MP. Uwe begann stark und gewann die ersten beiden Bahnen. Auf der dritten Bahn lief es nicht so gut, diese musste er abgeben. Doch auf der letzten Bahn konnte sich Uwe nochmal steigern, diese gewinnen und mit 536 Holz zu 509 Holz für Horn den vierten MP für Torgau erspielen. Damit stand es vor dem letzten Durchgang 4:0 nach MP für Torgau und in der Gesamtkegelzahl lag man auch mit 130 Holz  in Führung. Trotz der klaren Führung gab es für das Schlusspaar des SSV Mario Holike und Michael Scheibner gegen Marcel Böhme und Marian Geidel keinen Grund eine ruhige Kugel zu schieben. Mario machte von Anfang an ein überzeugendes Spiel. Wie bei Tobias ließ er seinem Gegner keine Chance einen Satzpunkt zu holen. Mit sehr guten 599 Holz zu 503 Holz für Böhme holte Mario den 5 MP für sein Team. Mit diesem Ergebnis wurde er Tagesbester. Michael hatte keinen guten Tag erwischt. Trotz großer Bemühungen wollte an diesem Tag nicht viel gelingen. Er musste alle Bahnen mit 501 Holz zu 527 Holz für Geidel an seinen Gegner abgeben, welcher dann auch den MP bekam.  

Trotzdem holte die SSV -Mannschaft mit insgesamt 3286 Holz zu 3083 Holz die letzten zwei MP auf ihr Konto und gewann somit das Auswärtsspiel mit 7:1 MP.

Damit kommt es am kommenden Samstag, 10.10.2020 in Torgau, am vierten Spieltag, zum Duell Erster gegen Zweiter.

Ergebnisse:
Trebsen  -  Leipzig 1910               7 : 1
Sprotta II  -  SSV Torgau               1 : 7
Löbnitz  -  Geringswalde              6 : 2

Tabelle:

  1. SSV 1952 Torgau I     6 : 0     18 MP
  2. KSV Rotation Trebsen     4 : 2     18
  3. LSG Löbnitz     4 : 2     14
  4. SV Leipzig 1910 II     2 : 4     9
  5. SV Eintracht Sprotta II     2 : 4     7
  6. LWV Geringswalde     0 : 6     6

SSV 1952 Torgau I  -  Hohnstädter SV II (Damen)

SSV 1952 Torgau I  -  Hohnstädter SV II     (3143)     6     -     2     (3049)

Am zweiten Spieltag der laufenden Saison hatten die SSV Frauen Heimrecht gegen die Mannschaft vom Hohnstädter SV II. Nach dem tollen Auftaktsieg im Auswärtsspiel in Deutzen wollte die Torgauer Mannschaft den Heimvorteil nutzen und die Punkte zu Hause belassen. Als Starterpaar wurde Antje Greisert und Jessica Günther nominiert. Ihre Gegnerinnen waren Maxi Heimpold und Christin Fritzsche. Antje hatte schon auf der ersten Bahn Probleme, verlor diese und wurde nach 31 Wurf durch Maria Meißner ersetzt.  Die erste gespielte Bahn für Maria lief ganz gut, doch ihre Gegnerin war besser und gewann auch diese. Die dritte Bahn gewann dann Maria, ehe die letzte Bahn wieder ihre Gegnerin gewann und mit 521 Holz zu 465 Holz den MP für den Hohnstädter SV erspielte. Jessica war in guter Verfassung. Sie konnte voll überzeugen, alle Bahnen gewinnen und mit guten 548 Holz zu 483 Holz den ersten MP für Torgau erkämpfen. Somit stand es nach dem ersten Durchgang 1:1 nach MP, Torgau führte knapp mit 9 Holz in der Gesamtkegelzahl. Im Mittelpaar des Gastgebers waren Kerstin Lade und Beatrice Jittler gegen Cornelie Mönch und Inka Bauch an der Reihe. Kerstin konnte die ersten beiden Bahnen gewinnen. Auf der dritten Bahn musste sie ihre Kontrahentin den Satzpunkt überlassen, ehe sie sich nochmal steigern konnte und die letzte Bahn unentschieden spielte. Damit hatte Kerstin 2,5 Satzpunkte erspielt und Mönch 1,5 Satzpunkte, was bedeutete, dass der zweite MP nach Torgau ging, trotz Kerstins 516 Holz zu 524 Holz für Mönch. Beatrice verlor die erste Bahn, gewann die zweite und dritte, ehe sie die letzte Bahn wieder abgeben musste. Da sie aber auf 535 Holz kam zu 516 Holz für ihre Gegnerin, konnte sie den dritten MP für ihr Team erspielen. Damit stand es vor dem letzten Durchgang 3:1 MP für Torgau und sie führten auch mit 20 Holz ins der Gesamtkegelzahl. Lisa-Marie Langrock und Diana Lange bildeten wie in Deutzen das Schlusspaar vom SSV. Sie traten gegen Pia Krüger und Antje Dinger an. Lisa-Marie hatte keinen guten Spieltag erwischt. Sie konnte nur die zweite Bahn für sich entscheiden. Mit 508 Holz zu 530 Holz für Krüger musste sie den MP an die Gäste abgeben. Diana machte von der ersten Kugel an ein gutes Spiel. Sie ließ ihrer Gegnerin keine Chance, gewann alle Bahnen und holte mit sehr guten 571 Holz zu 475 Holz für Dinger den vierten MP für Torgau.

Mit insgesamt 3143 Holz für Torgau zu 3049 Holz für den Hohnstädter SV in der Gesamtkegelzahl stand am Ende des Spiels fest, dass auch die letzten zwei zu vergebenen MP an den Gastgeber gingen und der erste Heimsieg der neuen Saison gefeiert werden konnte.

Mit diesem Sieg haben sich die Torgauer Frauen an die Tabellenspitze setzen können.

Ergebnisse:

SSV Torgau  -  Hohnstädter SV II     6 : 2
Markranstädt  -  Nerchau     8 : 0
Leipzig 1910  -  Deutzen     1 : 7

Tabelle:

  1. SSV 1952 Torgau     4 : 0     12 MP
  2. SK 1990 Markranstädt     2 : 2     11
  3. SV Blau Weiß Deutzen     2 : 2     9
  4. Nerchauer SV 90     2 : 2     7
  5. Hohnstädter SV II     2 : 2     7
  6. SV Leipzig 1910     0 : 4     2

SSV 1952 Torgau I  -  LSG Löbnitz I (Herren)

SSV 1952 Torgau I  -  LSG Löbnitz I     (3239)     5     -     3     (3214)

Nachdem die SSV Mannschaft das Auftaktspiel auf der Auswärtsbahn in Rochlitz gewinnen konnte, hatte man am 2. Spieltag Heimrecht gegen die LSG Löbnitz. Die Torgauer wollten den Erfolg vom Auswärtsspiel natürlich auch auf die Heimbahn übertagen. 

Das Starterpaar vom SSV bildeten diesmal Max Kolbe und Tobias Hanke gegen Sven Recktenwald und Robert Rothe. Max begann nicht schlecht, musste aber die erste Bahn an seinen Kontrahenten abgeben. Die folgenden drei Bahnen konnte Max aber gewinnen und mit guten 576 Holz zu 557 Holz für Recktenwald die ersten MP holen. Tobias hatte auf der ersten Bahn Probleme, so dass diese an seinen Gegner ging. Auf den folgenden drei Bahnen konnte sich Tobias steigern, diese gewinnen und den zweiten MP mit einem Ergebnis von 557 Holz zu 532 Holz für Torgau holen. Damit stand es 2:0 nach MP für Torgau und in der Gesamtkegelzahl führte auch der Gastgeber mit 44 Holz. Uwe Langbein und Daniel Roo bildeten das Mittelpaar der Gastgeber. Sie spielten gegen Mario Uhde und Andreas Hanke. Uwe begann sehr stark auf der ersten Bahn und gewann diese. Leider konnte er das Niveau nicht halten und musste alle drei folgenden Bahnen abgeben. Uwe erspielte insgesamt 540 Holz zu 549 Holz für Uhde, welcher den ersten MP für die Gäste holte. Daniel musste die erste Bahn abgeben, da sein Gegner gut aufspielte. Die zweite und dritte Bahn gewann Daniel. Leider verlor Daniel die letzte Bahn mit einem Holz, so dass es zwar am Ende 2:2 nach Satzpunkten stand, doch Hanke A. hatte am Ende 512 Holz zu 505 Holz für Daniel, was bedeutete, dass der MP nach Löbnitz ging. Es stand jetzt vor dem letzten Durchgang 2:2 nach MP, Torgau führte aber noch mit 29 Holz in der Gesamtkegelzahl. Michael Scheibner und Mario Holike kamen im Schlusspaar zum Einsatz gegen Ronald Rothe und Carsten Bauer. Michael konnte drei Bahnen gewinnen. Die letzte Bahn verlor er zwar dann, doch der MP ging an Torgau. Michael sein Ergebnis betrug 522 Holz zu 512 Holz für Rothe. Mario fand an diesem Tag nicht wie gewünscht zu seinem Spiel. Er verlor die erste Bahn, gewann die zweite, verlor die dritte und konnte die vierte Bahn aber wiedergewinnen. Da er aber auf der ersten und dritten Bahn zu viel Holz an seinen Gegner abgeben musste, reichten seine 539 Holz nicht zum MP, da Bauer auf insgesamt 552 Holz kam. Jetz stand es 3:3 nach MP. Die Torgauer führten aber in der Gesamtkegelzahl mit 25 Holz Plus (3239 – 3214), so dass die letzten zwei MP an den Gastgeber gingen und die SSV Mannschaft das Heimspiel doch noch gewinnen konnte.

Durch diesen Heimsieg konnte man die Tabellenführung verteidigen. Am 04.10.2020 geht es weiter mit einem Auswärtsspiel in Eilenburg, wo man dann auf SV Eintracht Sprotta II trifft.

Ergebnisse:
Leipzig 1910  -  Geringswalde     6 : 2
SSV Torgau  -  Löbnitz     5 : 3
Trebsen  -  Sprotta     8 : 0

Tabelle:

  1. SSV 1952 Torgau     4:0     11 MP
  2. KSV Rotation Trebsen     2:2     11
  3. SV Leipzig 1910II     2:2     8
  4. LSG Löbnitz     2:2     8
  5. SV Eintracht Sprotta II     2:2     6
  6. LWV Geringswalde     0:4     4

SV Blau Weiß Deutzen I  -  SSV 1952 Torgau I (Damen)

SV Blau Weiß Deutzen I  -  SSV 1952 Torgau I     (2952)     2     -     6     (3025)

Die SSV Frauen begannen die neue Saison mit einem Auswärtsspiel beim SV Blau-Weiß Deutzen. Man durfte gespannt sein, wie sich die Neuzugänge beim SSV in der Bezirksliga Damen machen, zumal die Deutzener Bahn nicht leicht zu spielen ist. Da aber schon in diesem Spiel einige Stammkräfte nicht zur Vefügung standen, mussten schon zwei U18 Spielerinnen vom DKC 77, welche ein Sonderspielrecht haben, an diesem Spieltag eingesetzt werden.Im Starterpaar kamen Jessica Günther und U18 Spielerin Julia Cichalla für den SSV gegen Jacqueline Gebert und Katja Bergander zum Einsatz. Jessica machte ein gutes Spiel. Sie konnte alle Bahnen gegen Gebert gewinnen und mit 491 Holz zu 432 Holz den ersten MP für die Torgauer erspielen. Julia hatte eine starke Gegnerin. Sie versuchte alles, um den MP zu erkämpfen. Dabei konnte sie leider nur die letzte Bahn für sich entscheiden. Julia kam auf insgesamt 496 Holz, ihre Gegnerin ließ 515 Holz ins Protokoll eintragen und holte somit den ersten MP für den Gastgeber. Damit war der erste Durchgang beendet und es stand 1:1 nach MP, jedoch führten die SSV Frauen mit 40 Holz in der Gesamtkegelzahl. Im Mittelpaar spielten für Torgau U18 Spielerin Denise Günther und Kerstin Lade gegen Jeanette Gebert und Sylvia Sporbert. Jessica ging es ähnlich wie Julia. Sie spielte gut mit, verlor aber ihre Bahnen immer mit wenig Holz unterschied, so dass am Ende der MP nach Deutzen ging. Denise Endergebnis betrug 485 Holz zu 509 Holz für Gebert. Kerstin konnte, außer der zweiten Bahn, alle anderen Bahnen gewinnen und mit 496 Holz zu 464 Holz für Sporbert den zweiten MP für Torgau erspielen.  Somit stand es vor dem letzten Durchgang 2:2 nach MP, aber in der Gesamtkegelzahl führten die SSV Frauen nun mit 48 Holz. Lisa-Marie Langrock und Diana Lange bildeten das Schlusspaar der Gäste gegen Nadine Städter und Manuele Laminski. Lisa-Marie verlor zwar die erste Bahn knapp mit drei Holz. Die folgenden Bahnen konnte sie aber gegen eine gut spielende Städter gewinnen und mit guten 554 Holz, was Tegesbestwert bedeutete, zu 539 Holz für ihre Gegnerin den 3. MP für ihr Team holen. Diana gewann die ersten beiden Bahnen. Die dritte und vierte musste sie zwar abgeben, aber ihre 503 Holz zu 493 Holz für Laminski reichten zum MP für Torgau. Die zwei letzten MP kamen auch auf das Konto der Gäste, da ihre Gesamtkegelzahl 3025 zu 2952 für den Gastgeber betrug.  Somit hatten die SSV Frauen einen sehr guten Auftakt, in die neue Saison, mit einem Auswärtssieg erspielt. 

Ergebnisse:
Deutzen  -  SSV Torgau     2 : 6
Nerchau  -  Leipzig 1910     7 : 1
Hohnstädter SV II  -  Markranstädt     5 : 3

Tabelle
1. Nerchauer SV 90     2:0     7 MP
2. SSV 1952 Torgau     2:0     6
3. Honstädter SV II     2:0     5
4. SK 19190 Markranstädt     0:2     3
5. SV BW Deutzen     0:2     2
6. SV leipzig 1910     0:2     1
LogoSSVfull
Gemeinsam - Spiel, Sport & Spaß.
email: info [at] ssv1952torgau.de
integration


Logo SMIVerein neuer Satz